Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 1100 Menschen demonstrieren für mehr Frieden
Nachrichten Der Norden 1100 Menschen demonstrieren für mehr Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 28.03.2016
Tausende Menschen gingen in Hamburg beim traditionellen Ostermarsch auf die Straße.  Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Mit Plakaten und Flaggen, auf denen Sprüche wie "Stoppt das Töten" oder "Waffenexporte in den Nahen Osten stoppen" standen, zogen die Protestler von der Erlöserkirche Borgfelde am Berliner Tor bis in die Lange Reihe nach St. Georg. Organisiert wurde die Demonstration vom Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung. Dieses fordert ein Ende der Rüstungsexporte und der Auslandseinsätze der Bundeswehr. Zudem solle der Krieg in Syrien beendet und Flüchtlinge aufgenommen werden. Unterstützt wird der Aufruf von kirchlichen Gruppen und Gewerkschaften wie der GEW, aber auch von Parteien wie Die Linke und DKP.

Zur Galerie
"Keine Kellerdrohnen!" steht am 26.03.2016 während des Ostermarsches in Hannover auf einem kleinen Modellnachbau einer Drohne.

Bis zum Sonntag beteiligten sich nach einer Schätzung des Sprechers des Ostermarschbüros in Frankfurt am Main bundesweit in Dutzenden Städten gut 10 000 Menschen an den Märschen. Auch in Hannover gingen etwa 350 Menschen auf die Straße. Seit rund 60 Jahren gehen am Osterwochenende Menschen auf die Straße, um für Frieden zu demonstrieren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Männer haben in Fürstenau im Kreis Osnabrück ein Bordell überfallen, um sich geschossen und zwei Menschen verletzt. Wie die Polizei in Osnabrück am Montag mittelte, hatten die beiden Männer am frühen Sonntagmorgen an der Tür des Bordells geklingelt. 

28.03.2016
Der Norden Skurriler Unfall auf der A20 - Nackter Mann steht neben brennendem Auto

Dieser Fall wirft einige Fragen auf: Am Sonnabend haben Autofahrer die Polizei darüber informiert, dass auf der Autobahn 20 ein brennendes Auto stünde – und ein nackter Mann in der Nähe herum liefe. Angeblich zwangen ihn mindestens zwei Fremde zum Ausziehen seiner Kleidung und setzten das Auto in Brand.

28.03.2016

Eine Fahranfängerin ist auf einer Landstraße bei Meinkot (Kreis Helmstedt) tödlich verunglückt. Die 19-jährige sei in der Nacht zu Ostermontag zwischen Meinkot und Mackendorf aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

28.03.2016
Anzeige