Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Das sind die Trends beim Tee
Nachrichten Der Norden Das sind die Trends beim Tee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:07 11.11.2016
Darauf erst mal eine Tasse Tee: Die Ostfriesen trinken davon 300 Liter im Jahr – pro Kopf. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hamburg

Der Teegenuss beginnt in Ostfriesland traditionell mit dem "Kluntje", dem Kandiszucker, der zuerst in die Tasse gegeben wird. Dann wird der frisch aufgebrühte Tee darüber gegossen. Darauf kommt eine "Wulkje" genannte Wolke aus Sahne, die mit einem Löffel eingefüllt wird. Wer anschließend umrührt, hat sich als ahnungsloser Zugereister geoutet. Die Einheimischen genießen zuerst die kühle Sahne, dann den herben Teegeschmack der Ostfriesenmischung und zuletzt den süßen Bodensatz. Tiefere Einblicke bietet das Ostfriesische Teemuseum in Norden.

Bei den Ländern führt nach Angaben des Deutschen Teeverbands die Türkei. Dort waren es - im Mittel der Jahre 2012 bis 2014 - pro Person 283 Liter, gefolgt von Afghanistan mit 279 Litern und Libyen mit 275 Litern. Im Tee-Land Großbritannien wurden im Durchschnitt 201 Liter konsumiert.

Deutschland als Ganzes ist dabei weit abgeschlagen: Hierzulande lag der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch gerade einmal bei 28 Litern. Die Zahlen beziehen sich auf die Klassiker Schwarz- und Grüntee, nicht auf Kräuter- und Früchtetees. Allerdings steigt der Verbrauch seit Jahren: Vor zehn Jahren waren es noch drei Liter weniger pro Kopf.

Das sind die Trends

Grüner Tee hat seinen Marktanteil bundesweit dabei in den vergangenen Jahren deutlich steigern können. Mittlerweile sind es bereits 30 Prozent, zehn Jahre zuvor waren es noch 20 Prozent. Beim schwarzen Tee liegen Mischungen wie "English Breakfast" und "Earl Grey" vorn, der Topseller bleibt die "Echte Ostfriesen Mischung".

Doch zunehmend seien auch außergewöhnliche Tee-Kreationen beliebt, heißt es beim Teeverband. Auch Tees etwa aus Thailand, Malaysia oder Korea seien im Kommen. Wichtigste Herkunftsländer blieben aber auch 2015 China und Indien. Weltweit wurden im vergangenen Jahr mehr als 5,2 Millionen Tonnen produziert.

Tee mit Kuchengeschmack

Bei den 28 Litern Tee pro Kopf in Deutschland entfallen 60 Prozent auf losen Tee und 40 Prozent auf die bequemen Teebeutel. Die Aufgüsse von Kräutern, Früchten und Gewürzen gelten lebensmittelrechtlich als "teeähnliche Erzeugnisse", allerdings sprechen die Verbände selbst von Kräuter- und Früchtetee. Rund 40 Liter trank jeder Mensch in Deutschland davon 2015 im Durchschnitt nach Angaben der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee.

In diesem Bereich machen Beutel rund 90 Prozent aus. Von den mehr als 39 000 Tonnen Kräuter- und Früchtetee entfiel gut die Hälfte auf die Sorten Pfefferminze, Fenchel, Kamille, Hagebutte und Rotbusch. Im Trend liegen aktuell Kreationen mit Kuchengeschmack wie "Blue Berry Muffin" oder "Strawberry Cheesecake".

Der Pro-Kopf-Konsum samt Kräuter- und Früchtetee lag 2015 in Deutschland also bei durchschnittlich 68 Litern. Davon wurden gut drei Viertel im Teebeutel zubereitet.

Nach dem gewaltsamen Tod eines 34-Jährigen in Göttingen durch einen Messerstich ins Herz hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei 22 und 31 Jahre Männer erhoben. Ihnen werde Totschlag vorgeworfen, teilte ein Behördensprecher am Donnerstag mit.

10.11.2016

Ein Kran mit einem 70 Meter langen Ausleger ist am Küstenkanal bei Jeddeloh II (Kreis Ammerland) auf ein Binnenschiff gekracht. Der Arbeitsunfall hatte sich nach Polizeiangaben beim Beladen des Schiffes im einem Hafenbecken ereignet. Dabei war der Kran am Mittwoch aus ungeklärter Ursache umgekippt.

10.11.2016

In Deutschland sind Fälle von Vogelgrippe aufgetreten – in Schleswig-Holstein wurde der gefährliche hochansteckende Erreger erstmals in einem Geflügelbetrieb nachgewiesen. In mehreren Regionen in Niedersachsen gilt nun die Stallpflicht. Die Geflügelwirtschaft befürchtet negative Folgen.

10.11.2016
Anzeige