Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei schlägt Scheibe ein und befreit Hund aus Auto
Nachrichten Der Norden Polizei schlägt Scheibe ein und befreit Hund aus Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 29.05.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Norden

Am Dienstagmittag hat die Polizei auf dem Parkdeck eines Einkaufszentrums in Norden (Ostfriesland) einen Hund in einem Auto entdeckt und befreit. Ein 40 Jahre alter Mann aus Norden hatte trotz der sommerlichen Temperaturen einen kleinen Mischling in einem BMW zurückgelassen.

Vergeblich versuchten die Beamten zunächst, den Halter ausfindig zu machen. Da es dem Hund zunehmend schlechter ging, schlugen die Polizisten die Scheibe des Autos ein. Gegen den Halter wurde ein Verfahren eingeleitet.

Polizei gibt Hinweise zur Rechtslage

Die Polizei Aurich/Wittmund wies nach dem Vorfall auf die aktuelle Rechtslage hin. Grundsätzlich gilt: Wer sein Tier eingesperrt der Hitze überlässt, kann nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes zur Rechenschaft gezogen werden.

Wer ein Tier bei sommerlichen Temperaturen in einem Auto vorfindet, muss zunächst versuchen, den Besitzer ausfindig zu machen. Gelingt dies nicht, sollte die Polizei gerufen werden.

Die Scheibe eines Fahrzeugs darf nur dann eingeschlagen werden, wenn ein so genannter entschuldigender Notstand vorliegt. Das ist der Fall, wenn es dem Tier erkennbar so schlecht geht, dass das Warten auf den Besitzer oder die Polizei eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Tieres bedeuten könnte. Die Polizei empfiehlt, die Situation mit Fotos zu dokumentieren.

Wer eine Scheibe einschlägt, ohne die Polizei zu verständigen, riskiert eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Zusätzlich könnten Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Von red.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Schulsportfest in Hamburg-Altona haben am Dienstagmittag mehrere Kinder einen Hitzschlag erlitten.

29.05.2018

Eine 30 Jahre alte Frau ist am Montagabend in Salzgitter auf offener Straße vor den Augen ihrer Kinder erschossen worden. Der Vater des Opfers berichtet der HAZ von dem schrecklichen Geschehen vor dem Haus seiner Familie. Der mutmaßliche 30-jährige Täter wurde am Dienstag festgenommen.

29.05.2018

Die Serie von Betrügereien durch falsche Polizisten reißt nicht ab. In Hildesheim haben Gauner eine 69-jährige Frau um mehr als 40 000 Euro Bargeld, ein gefülltes Sparbuch sowie diverse Goldbarren gebracht.

29.05.2018