Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei beendet Gruppen-Schlägerei in Göttingen
Nachrichten Der Norden Polizei beendet Gruppen-Schlägerei in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 14.08.2017
Bei einer Massenschlägerei in der Göttinger Innenstadt sind am Sonntag Syrer und Libanesen aufeinander losgegangen. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Bei einer Gruppen-Schlägerei in der Göttinger Innenstadt haben Personen verschiedener Nationalitäten aufeinander eingeschlagen. Insgesamt waren 200 Personen am Ort der Schlägerei versammelt, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Nur fünf bis sechs seien aktiv an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen. Viele sollen nur zugeschaut haben. Wie viele Menschen sich schlugen, war zunächst unklar.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin war in ersten Notrufen von einer Massenschlägerei die Rede gewesen. Das war letztlich nicht der Fall. Die Sache sei ziemlich unübersichtlich gewesen, teilte ein Beamter mit. 

Einem Bericht des Göttinger Tageblatts zufolge, begann die Auseinandersetzung gegen 20.10 Uhr Einkaufscenter Carré an der Ecke Weender Straße/Reitstallstraße. Die Polizei rückte mit einem großen Aufgebot von 25 Einsatzkräften an. Allerdings hätten sich bei Eintreffen der Beamten bereits viele Personen, die mutmaßlich an der Schlägerei beteiligt gewesen seien, entfernt. Nach rund drei Stunden war der Einsatz beendet.

Verletzte hat es wohl nicht gegeben.

Ob es einen speziellen Grund für das Aufeinandertreffen gab, war unklar. Einer der Beteiligten wurde festgenommen, aber kurz darauf wieder entlassen, erklärte der Polizeisprecher.

Aktuell werden die Hintergründe der Geschehnisse ermittelt. 

dpa/ewo

In den kommenden Jahren werden viele ältere Ärzte ihre Praxen aufgeben. Immer mehr jüngere Mediziner entscheiden sich gegen die Selbstständigkeit - und gegen die Arbeit auf dem Land. Sollte man Mediziner zur Praxis auf dem Dorf verdonnern? Die Landärzte sagen: Nein.

16.08.2017

Ein Motorradfahrer ist im Kreis Holzminden frontal mit einem Auto zusammengestoßen und getötet worden. Nach Polizeiangaben war der 48 Jahre alte Zweiradfahrer am Sonnabend bei Negenborn aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten.

13.08.2017

Ein Schwimmmeister hat am Sonntag ein fünf Jahre altes Mädchen in Braunschweig reanimiert und ihr das Leben gerettet. Das Kind lag nach Polizeiangaben leblos auf dem Grund des Nichtschwimmer-Beckens in Gliesmarode und wurde von der Badeaufsicht entdeckt.

13.08.2017
Anzeige