Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Pflastersteine in Asylunterkunft geschleudert
Nachrichten Der Norden Pflastersteine in Asylunterkunft geschleudert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.07.2016
Von Michael B. Berger
Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag Steine durch die Fenster einer Wohnung in Hermannsburg geschmissen, in der zwei Asylbewerber aus Eritrea leben. Quelle: dpa
Anzeige
Celle

Die Tat ereignete sich gegen 1.30 Uhr am frühen Sonntagmorgen. „Wir gehen von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus“, sagt der Sprecher der Polizeiinspektion Celle, Thorsten Wallheinicke. Die beiden Eritreer hätten noch Gäste in der hell erleuchteten Erdgeschosswohnung gehabt, als plötzlich drei Pflastersteine geschleudert worden seien. Einer der Steine habe die Fensterscheibe zum Wohnzimmer durchschlagen.

Zwei der zehn Gäste, alles Menschen aus Eritrea, seien von Glassplittern getroffen worden, die 19 und 36 Jahre alten Männer seien leicht verletzt worden. Ein anderer Mieter des Zweifamilienhauses im Celler Stadtteil Hermannsburg, der über den Eritreern wohnt, sei durch das Splittern des Glases und das Motorengeräusch eines wegfahrenden Wagens geweckt worden.

„Den oder die Täter hat er nicht beschreiben können, auch das Autokennzeichen nicht mehr gesehen“, sagt Polizeisprecher Wallheinicke.Er könne sich nicht an einen ähnlichen Vorfall im Bereich seiner Polizeiinspektion erinnern. Man ermittele nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Das niedersächsische Innenministerium hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Anstieg fremdenfeindlicher Taten registriert.

Bei dem mehrtägigen Open-Air-Festival Breminale kam es offenbar zu mehreren Fällen von sexueller Belästigung. Die Bremer Polizei ermittelt in zehn Fällen, bei denen Frauen angegrapscht worden sein sollen.

18.07.2016

Das niedersächsische Umweltministerium will sich jetzt intensiver um giftige Bohrschlammreste kümmern, die sich seit Jahrzehnten unter einer Fläche in Ostfriesland befinden sollen. Dort grasen Kühe und es wird Ackerbau betrieben.

Michael B. Berger 21.07.2016

Der Streit der Eigentümer um die Zukunft des Hamburger Golden Pudel Clubs scheint beendet zu sein. Eine gemeinnützige Stiftung habe den Anteil des Miteigentümers Wolf Richter gekauft, teilte der Golden Pudel Club am Montag mit.

18.07.2016
Anzeige