Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei fasst gefürchteten „roten Raser“
Nachrichten Der Norden Polizei fasst gefürchteten „roten Raser“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 24.02.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Oldenburg

 Verängstigte Autofahrer beschwerten sich immer wieder bei der Polizei über einen rasant überholenden und dicht auffahrenden roten Wagen zwischen Oldenburg und Brake. Nach gezielten Kontrollen im morgendlichen Berufsverkehr habe der „rote Raser“ nun gestellt werden können, teilte die Polizei am Samstag mit. In einer 50er Zone wurde der 59 Jahre alte Autofahrer mit Tempo 102 erwischt. Den Oldenburger erwarten nun 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot. 

Autofahrer hatten bei der Polizei zuvor stets über denselben roten Wagen geklagt, der früh morgens von Oldenburg kommend über die Bundesstraße 211 und dann über Ovelgönne in Richtung Nordenham weiterfahre. Unbehagen und sogar Angst habe der Fahrer ausgelöst, so die Polizei. Deswegen postierten sich Polizisten schließlich gezielt an der beschriebenen Strecke und überwachten stichprobenartig den Verkehr. Dabei ging ihnen der „rote Raser“ dann ins Netz.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie stellen Roben für Richter her, Grills oder „Jailhouse Jam“: Viele Gefangene in Niedersachsen arbeiten während ihrer Zeit im Gefängnis. Mörder, Vergewaltiger und Diebe erwirtschaften Millionenumsätze. Gewinne macht das Land damit unter dem Strich aber trotzdem nicht.

24.02.2018

Kalt, kälter, Hannover: Die Temperaturen ziehen noch einmal an und bescheren der Region eine besonders frostige Nacht. Die Temperaturen sollen im Laufe des Wochenendes auf bis zu 9 Grad unter 0 sinken.

24.02.2018

Er solle keine Werbung in eigener Sache machen, hat das neue SPD-Kraftzentrum Andrea Nahles ihm aufgetragen. So kann Sigmar Gabriel in Goslar gar nicht anders, als für die GroKo zu werben.

26.02.2018