Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei rät zu Kostümen ohne Waffen
Nachrichten Der Norden Polizei rät zu Kostümen ohne Waffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 22.01.2016
Auf Waffenattrappen sollen Karnevalisten in Braunschweig in diesem Jahr verzichten, raten Polizei und Karnevalsverein. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Braunschweig

"Wir wolle keine Ängste bei den Besuchern schüren und das Sicherheitsgefühl nicht torpedieren", sagte Polizeisprecher Wolfgang Klages. Bei der Auswahl sei Fingerspitzengefühl gefragt. "Das ist auch eine Frage des guten Geschmacks."

Vor einem Jahr war der Karnevalsumzug Schoduvel wegen einer Terrorwarnung abgesagt worden. "Nach den Erfahrungen sind wir dieses Jahr in einer besonderen Situation", erklärte der Zugmarschall des Braunschweiger Umzugs, Gerhard Baller. Der Schoduvel, der mit rund 300.000 Besuchern als der größte Umzug in Norddeutschland gilt, findet am 7. Februar statt.

Zur Galerie
Ein Spürhund sucht auf dem leeren Rathausplatz in Braunschweig.

Ähnliche Ratschläge aus anderen Karnevalsstädten im Land gibt es nach Angaben des Präsidenten des Karneval-Verbands Niedersachsen nicht. "Ein Hinweis auf eine passende Kostümierung kann zwar nicht schaden", sagte Karl-Heinz Thum. "Die Gefahr ist damit aber nicht gebannt."

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Schon vor 4000 Jahren gab es Piraten. Das archäologische Museum zur Varusschlacht in Kalkriese greift in diesem Jahr in einer Sonderausstellung die Mittelmeer-Piraterie in der Antike auf und zeigt auch historische Wrackteile.

21.01.2016

Erstmals nach den Übergriffen in der Silvesternacht hat die Polizei zwei Tatverdächtige in Hamburg festgenommen. Ein 29 Jahre alter Afghane sei nach der Veröffentlichung von Fotos und anschließenden Zeugenhinweisen in einer Flüchtlingsunterkunft gefasst worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

21.01.2016
Der Norden Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" - RAF-Terroristen kauften Fluchtauto in Ronnenberg

Die drei nach Überfällen auf Geldtransporter in Wolfsburg und Groß Mackenstedt bei Bremen gesuchten RAF-Terroristen halten sich nach Angaben der Ermittler möglicherweise in Norddeutschland versteckt.

Karl Doeleke 22.01.2016
Anzeige