Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei rettet 74 Hunde von Bauernhof
Nachrichten Der Norden Polizei rettet 74 Hunde von Bauernhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 01.07.2015
Die Polizei hat von einem Bauernhof in Bad Essen 74 Hunde befreit. Die Halter waren nach Behördenangaben überfordert. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Bad Essen

Die Behörden wurden tätig, nachdem es Beschwerden von Nachbarn und aus der Jägerschaft gab, dass die Tiere ohne Aufsicht in der Umgebung umhergestreunt seien. Auf dem Hof befanden sich auch Autowracks und anderer Unrat. Die Hundebesitzer haben nun zwei Wochen Zeit, das Gelände einzuzäunen und für eine artgerechte Unterbringung und Ernährung der Tiere zu sorgen. Schaffen sie das nicht, werden die Tiere weitervermittelt, sagte der Kreissprecher.

Die Hunderassen reichen von Rhodesian Ridgebacks über Terrier und Möpse bis zu kleinen Mischlingen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Wirtschaftsminister Olaf Lies macht Druck - Meyer Werft prüft Umzug nach Luxemburg

Der umstrittene Umzug der Holding der Meyer Werft nach Luxemburg liegt auf Eis. Bei einem Gespräch in Emden einigten sich die Beteiligten auf ein Moratorium bis September. „Dies bedeutet, dass die Gesellschaft bis auf Weiteres ruht und nicht operativ tätig wird“, teilte das Wirtschaftsministerium in Hannover am Mittwochnachmittag mit.

01.07.2015
Der Norden Prozess gegen ehemaligen SS-Mann - Gröning räumt Mitschuld am Holocaust ein

Im Auschwitz-Prozess in Lüneburg hat der frühere SS-Mann Oskar Gröning erneut seine Beteiligung und Mitschuld am Holocaust eingeräumt. Durch seine Tätigkeit habe er dazu beigetragen, dass das System Auschwitz funktionierte, erklärte der 94-Jährige am Mittwoch in einer schriftlichen Einlassung, die sein Verteidiger verlas.

01.07.2015

Um die Vertiefung von Weser und Elbe tobt seit Jahren ein Streit. Jetzt haben EU-Richter den Ausbauplänen einen Dämpfer verpasst. Ob die Projekte damit am Ende sind, ist jedoch noch nicht entschieden.

02.07.2015
Anzeige