Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei und Jäger warnen vor Wildunfällen
Nachrichten Der Norden Polizei und Jäger warnen vor Wildunfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 09.10.2015
Im Herbst nimmt die Zahl der Wildunfälle stark zu. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Zu den im Herbst ohnehin kürzer werdenden Tagen kämen weitere Gefahrenmomente wie die tief stehende Sonne, nasses Laub auf den Straßen und die Suche des Wildes nach Nahrung, wenn die Felder abgeerntet seien. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gab es 2014 in Niedersachsen 354 Wildunfälle mit Personenschaden, sechs Menschen starben dabei. Fast immer ist es Rehwild, wenn es zu Unfällen kommt. Bei den niedersachsenweit insgesamt rund 30.000 gemeldeten Wildunfällen im Jagdjahr 2013/2014 ging es in fast 28.000 Fällen um Rehe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Klinikum Leer hat etlichen Patienten schadhafte Bandscheibenprothesen eines britischen Herstellers eingesetzt. Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob sie Ermittlungen gegen die Klinkt einleitet. Die Betroffenen bemühen sich um Schmerzensgeld.

Gabriele Schulte 12.10.2015

„Ich hätte es ohne Hilfe geschafft, das ist das demütigende“: Ein 39-Jähriger hat die Lösungen für sein Jura-Examen für 10.000 Euro von einem korrupten Richter gekauft – obwohl er als Abiturient mit Einser-Schnitt die besten Chancen hatte. Jetzt ist er als erster von 13 angeklagten Juristen verurteilt worden.

Karl Doeleke 11.10.2015

Ein 32-Jähriger ist vor einem Supermarkt in Celle niedergestochen worden. Der Verletzte wurde am Mittwochabend im Krankenhaus operiert, mittlerweile ist sein Gesundheitszustand stabil. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

08.10.2015
Anzeige