Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wer hat den Prostituierten-Mörder gesehen?
Nachrichten Der Norden Wer hat den Prostituierten-Mörder gesehen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 30.11.2016
Quelle: Polizei
Peine

Die Polizei hat am Mittwoch ein Phantombild des mutmaßlichen Mörders einer 40 Jahre alten Prostituierten veröffentlicht. Die Frau war Anfang November in einem sogenannten Love-Mobil an einer Bundesstraße bei Peine getötet worden. Love-Mobile sind Campingbusse, in denen Prostituierte meist nahe Bundes- oder Landstraßen ihre Dienste anbieten. Die Frau starb den Ermittlungen zufolge an Gewalteinwirkung. Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden.

Zeugen hatten aber einen großen, athletischen Mann mit einer glänzenden Bomberjacke auf dem Parkplatz gesehen, teilte die Polizei mit. Wie die Frau genau ums Leben kam, dazu wollte die Staatsanwaltschaft Hildesheim sich auch am Mittwoch nicht äußern.

dpa

Panik nach Stinkbombenwurf in einer Schule in Hoya: Der Hausmeister alarmierte wegen des unbekannten Gestanks die Feuerwehr. 36 Schüler mussten behandelt werden. Zwei Schüler haben dann gestanden, zwei Stinkbomben geworfen zu haben.

30.11.2016

Dem Mitgefühl eines unbekannten Mannes ist es zu verdanken, dass ein 36-Jähriger nicht ins Gefängnis muss. Bei einer Polizeikontrolle sollte er 260 Euro zahlen, ansonsten drohte eine Haftstrafe. 30 Euro fehlten ihm, ein Unbekannter gab ihm das Geld.

30.11.2016

Der Vorsatz ist beeindruckend, den Weg muss dieser 66-Jährige vielleicht noch mal genauer planen: Die Polizei hat einen Fahrradfahrer angehalten, der auf dem Weg nach Portugal war. Die Beamten stoppten ihn auf dem Autobahnzubringer zur A27. 

30.11.2016