Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizeihund stirbt durch Giftköder
Nachrichten Der Norden Polizeihund stirbt durch Giftköder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 29.01.2016
Die Polizei warnt vor Giftködern. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Osnabrück

Nach Angaben der Polizei waren zwei Hundeführer am Donnerstag mit ihren Tieren an einem Sportplatz in Osnabrück unterwegs, als die beiden Hunde die dort ausgelegten Giftköder fraßen. Während ein Tier überlebte, starb der andere Polizeihund am Freitag. Die Polizei gab deshalb eine Warnmeldung heraus. Hundesbesitzer sollten ihre Tiere in dem Gebiet um den Sportplatz nicht frei laufen lassen. 

Vor einer Woche hatte die Polizei in Hannover vor ausgelegten Giftködern gewarnt, nachdem ein Hund starb, der auf einer Grünfläche in Bemerode ausgelegte Leberwurst gefressen hatte.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Krankenhaus in Osnabrück ist eine 77-Jährige von einem Untersuchungsgerät eingequetscht und getötet worden. Bei dem Unglück löste sich ein Teil eines über der Frau hängenden Magnetresonanztomographen.

29.01.2016

Warum trampen, wenn es auch bequemer geht: Immer mehr kleine Orte stellen speziell gekennzeichnete Bänke auf, wo man auf eine Mitfahrgelegenheit warten kann. Aber halten Autofahrer auch wirklich an?

29.01.2016

Der Mörder der Küsterin aus Braunlage, der zurzeit erneut vor dem Landgericht Braunschweig steht, schwebt in Lebensgefahr. Der 56-Jährige sei am Mittwoch aus der Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte die leitende Richterin am Donnerstag.

29.01.2016
Anzeige