Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mehr als 100.000 Türken können ab heute in Hannover wählen
Nachrichten Der Norden Mehr als 100.000 Türken können ab heute in Hannover wählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 07.06.2018
Türkische Präsidenten- und Parlamentswahl: Mehr als 100.000 Auslandstürken können auf dem Messegelände Hannover ihre Stimme abgeben. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Für die Präsidenten- und Parlamentswahl am 24. Juni in der Türkei können in Norddeutschland lebende Türken von diesem Donnerstag an ihre Stimme wieder auf dem Messegelände in Hannover abgeben. Im Einzugsbereichs des Generalkonsulats Hannover seien 108.000 Wahlberechtigte registriert, teilte ein Konsulatsmitarbeiter mit. Als Wahllokal dient die Messehalle 21, im Falle einer Stichwahl später die Halle 2.

Zuletzt waren die Deutsch-Türken im Frühjahr vergangenen Jahres auf dem Messegelände zur Abstimmung über die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei aufgerufen. Nach Angaben des Generalkonsulats gaben damals 43.000 Türken ihre Stimme in Hannover ab.

Türkische Präsidenten- und Parlamentswahl: Mehr als 100.000 Auslandstürken können auf dem Messegelände Hannover ihre Stimme abgeben.

Die meisten Wahllokale befinden sich in Deutschland

Bei der Präsidenten- und Parlamentswahl in der Türkei sind nach Angaben der Wahlkommission 59,33 Millionen Menschen zur Stimmabgabe aufgerufen. Mehr als fünf Prozent davon sind Auslandstürken: Außerhalb der Türkei sind 3,05 Millionen dieser Wähler registriert. Die größte Gruppe davon lebt in Deutschland, wo 1,44 Millionen Türken wahlberechtigt sind. Deshalb gibt es hier auch die meisten Wahllokale im Ausland. Möglich ist die Stimmabgabe in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Mainz, München, Münster, Nürnberg und Stuttgart.

Gewählt werden kann bis zum 19. Juni, die Wahllokale haben jeweils von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Sollte es zu einer Stichwahl um das Präsidentenamt am 8. Juli kommen, wird in Deutschland noch einmal vom 30. Juni bis zum 4. Juli gewählt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Krippe, Kindergarten, Ganztagsgrundschule – Erzieher fehlen überall. Aber die Ausbildung ist lang und kostet vielerorts auch noch Schulgeld. Der Städtetag hat jetzt ein neues verkürztes Modell vorgeschlagen, bei dem die Azubis Geld bekommen, anstatt zu zahlen.

09.06.2018

Die Heuler Femke und Snorre haben sich seit ihrer Rettung wieder erholt. Nach Angaben von Pflegern der Seehundstation Norddeich haben sich beide Tiere gut entwickelt. Touristen hatten die Frühgeburten auf einer Sandbank gefunden – offenbar wurden sie von ihren Muttertieren verlassen.

06.06.2018

Nun also doch: Der ehemalige Leiter der Polizei Wolfsburg muss sich vor Gericht verantworten. Er soll einer Frau einen Job versprochen haben – falls diese sich im Gegenzug sexuell erkenntlich zeige.

06.06.2018
Anzeige