Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Protest gegen Mehrarbeit für Lehrer
Nachrichten Der Norden Protest gegen Mehrarbeit für Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.07.2013
Von Klaus Wallbaum
Auch die Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die geplante Arbeitszeiterhöhung für Lehrer. Quelle: dpa
Anzeige

Jegliche Arbeitszeiterhöhung sei „kontraproduktiv“, sagte der VNL-Landesvorsitzende Manfred Busch. Auch die Lehrergewerkschaft GEW äußerte Kritik. Ihr Vorsitzender Eberhard Brandt sagte NDR 1 Niedersachsen, eine Arbeitszeiterhöhung für Lehrer sei der falsche Weg. Wenn Rot-Grün im Bildungsetat kürzen wolle, dann solle man den Bestand kleiner Schulen, die unverhältnismäßig viele Lehrkräfte erfordern, in Frage stellen.

Die Regierung plant, wie in der HAZ am Sonnabend berichtet, die Lehrverpflichtung für Gymnasiallehrer von derzeit 23,5 Wochenstunden um eine Stunde zu erhöhen. Außerdem gedeihen in der rot-grünen Koalition Pläne, die ab 1. August 2014 geplante Altersermäßigung für Lehrer (wöchentlich eine Stunde für Lehrer ab 55 Jahre, zwei Stunden für Lehrer ab 60 Jahre) zu streichen. Dann würde die bisherige Regel weiter gelten, nämlich eine Entlastung von einer Stunde wöchentlich für Lehrer über 60 Jahre. Es deutet viel darauf hin, dass die Landesregierung diese Einschnitte beschließen will, wenn sie am Dienstag und Mittwoch in einer Klausurtagung den Etat für 2014 in seinen Grundzügen festlegen will.

Oppositionsführer Björn Thümler (CDU) äußerte drastische Kritik: „Rot-Grün setzt seinen Feldzug gegen Gymnasien unbeirrt von aller Kritik fort“, erklärte er. Nach der erleichterten Gründung von Gesamtschulen sei die Mehrarbeit für Gymnasiallehrer „die nächste Eskalationsstufe“. Dies erinnere fatal an die Polemik des einstigen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder, der Lehrer „faule Säcke“ genannt habe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Parfümherstellung - Der Duft der Landfrauen

Wie riecht eine Landfrau? Eher blumig, wie eine Sommerwiese, frisch wie Landluft, vielleicht ein wenig nach Lavendel oder Maiglöckchen oder doch etwas süßholzig schwer wie die Arbeit auf dem Hof? Landfrauen aus Holzminden haben sich auf einen Riecher geeinigt und ein eigenes Parfüm entwickelt.

Heike Manssen 01.07.2013

Der Landesrechnungshof verlangt vom Wirtschaftsministerium eine strengere Kontrolle der Kammern in Niedersachsen. Seine Aufsichtspflicht hat das Ministerium offenbar jahrelang nur schlampig oder gar nicht ausgeübt, wie nach Informationen der HAZ aus internen Prüfungen des Landesrechnungshofs hervorgeht.

Karl Doeleke 03.07.2013

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag in Braunschweig entschärft worden. 2900 Menschen mussten nach Angaben der Stadt vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. 16 Anwohner seien mit Krankentransporten in eine Sammelstelle gebracht worden.

30.06.2013
Anzeige