18°/ 11° Regenschauer

Navigation:
Protest gegen Mehrarbeit für Lehrer
Mehr aus Der Norden

GEW und Realschullehrer pochen auf Altersregel Protest gegen Mehrarbeit für Lehrer

Die absehbaren Mehrbelastungen für Lehrer, die Rot-Grün am Mittwoch beschließen will, haben Proteste ausgelöst. Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte (VNL) warnte vor „Wortbruch“: Die geplante Altersermäßigung für Lehrer über 55 Jahre solle wie 1999 versprochen eingeführt werden.

Voriger Artikel
Der Duft der Landfrauen
Nächster Artikel
Das müssen Hundehalter ab heute beachten

Auch die Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die geplante Arbeitszeiterhöhung für Lehrer.

Quelle: dpa

Jegliche Arbeitszeiterhöhung sei „kontraproduktiv“, sagte der VNL-Landesvorsitzende Manfred Busch. Auch die Lehrergewerkschaft GEW äußerte Kritik. Ihr Vorsitzender Eberhard Brandt sagte NDR 1 Niedersachsen, eine Arbeitszeiterhöhung für Lehrer sei der falsche Weg. Wenn Rot-Grün im Bildungsetat kürzen wolle, dann solle man den Bestand kleiner Schulen, die unverhältnismäßig viele Lehrkräfte erfordern, in Frage stellen.

Die Regierung plant, wie in der HAZ am Sonnabend berichtet, die Lehrverpflichtung für Gymnasiallehrer von derzeit 23,5 Wochenstunden um eine Stunde zu erhöhen. Außerdem gedeihen in der rot-grünen Koalition Pläne, die ab 1. August 2014 geplante Altersermäßigung für Lehrer (wöchentlich eine Stunde für Lehrer ab 55 Jahre, zwei Stunden für Lehrer ab 60 Jahre) zu streichen. Dann würde die bisherige Regel weiter gelten, nämlich eine Entlastung von einer Stunde wöchentlich für Lehrer über 60 Jahre. Es deutet viel darauf hin, dass die Landesregierung diese Einschnitte beschließen will, wenn sie am Dienstag und Mittwoch in einer Klausurtagung den Etat für 2014 in seinen Grundzügen festlegen will.

Oppositionsführer Björn Thümler (CDU) äußerte drastische Kritik: „Rot-Grün setzt seinen Feldzug gegen Gymnasien unbeirrt von aller Kritik fort“, erklärte er. Nach der erleichterten Gründung von Gesamtschulen sei die Mehrarbeit für Gymnasiallehrer „die nächste Eskalationsstufe“. Dies erinnere fatal an die Polemik des einstigen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder, der Lehrer „faule Säcke“ genannt habe.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Klausurtagung
Foto: Gymnasiallehrer in Niedersachsen sollen künftig länger arbeiten.

Die niedersächsische Landesregierung will den 19.000 Gymnasiallehrern im Land etwas mehr abverlangen, damit auf der anderen Seite mehr Geld beispielsweise in die Ganztagsbetreuung fließen kann.

mehr
Anzeige
So schön ist der Norden

Der Norden Deutschlands bietet so manche Idyll: zwischen Elbe und Weser, Ostsee und Nordsee gibt es eine Vielzahl von schönen Ecken zu entdecken.

HAZ–Interview

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im HAZ-Interview über die Zukunft der Bildung, das Verhältnis der SPD zur Wirtschaft, und den Ausstieg aus dem Atomlager Gorleben. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Niedersachsen in Zahlen

  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.