Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 19-Jähriger nach Festnahme auf freiem Fuß
Nachrichten Der Norden 19-Jähriger nach Festnahme auf freiem Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 28.07.2016
Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum: Aus dieser Psychiatrie soll der 19-jährige psychisch kranke algerische Asylbewerber geflohen sein. Quelle: dpa
Anzeige
Bremen

Der psychisch kranke Mann, der einen Großeinsatz der Polizei im Bremer Einkaufszentrum Weserpark ausgelöst hat, ist nach seiner Festnahme wieder auf freiem Fuß. Bei der Vernehmung habe sich herausgestellt, dass von dem Mann keine Eigen- und Fremdgefährdung ausgehe, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Amtsgericht Diepholz habe den Unterbringungsbeschluss für den 19-Jährigen schon am Mittwochnachmittag aufgehoben.

Am Nachmittag meldete sich ein Zeuge, der einen verdächtigen Mann in einem Bremer Einkaufszentrum beobachtet hatte. Die Polizei ging zunächst davon aus, dass es sich dabei um den 19-Jährigen handeln würde und evakuierte das Gebäude. Doch erst gegen Mitternacht konnten Bundespolizisten den Mann am Bremer Hauptbahnhof festnehmen. Es handelt sich um einen Asylbewerber aus Algerien.

Seinen Ausruf gestand der Verdächtige bei seiner Vernehmung zwar ein. Er habe jedoch glaubhaft versichert, dies nicht so gemeint zu haben, teilte die Polizei mit. Zudem habe er sich massiv von seinen Äußerungen zum Islamischen Staat und dem Amoklauf in München distanziert. Der 19-Jährige habe angegeben, durch die Einweisung in die Psychiatrie emotional stark aufgewühlt gewesen zu sein. Er stritt zudem ab, an dem Tag in dem Kaufhaus gewesen zu sein - glaubhaft, wie die Polizei einräumte. Sie geht inzwischen davon aus, dass es sich bei dem Verdächtigen in dem Kaufhaus um jemand anderen gehandelt haben muss.

Der 19-Jährige hatte bei seiner Flucht "Ich sprenge Euch in die Luft" gerufen, weshalb er zwischenzeitlich als gefährlich galt. Gegen Mitternacht wurde er am Bremer Hauptbahnhof festgenommen.

Erst am Nachmittag war in Bremen wegen einer Bombendrohung ein Supermarkt evakuiert und abgesperrt worden. Nachdem durch nicht Auffälliges gefunden wurde, waren die Maßnahmen beendet worden.

dpa/RND/zys

Der Norden Moschee und Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen Salafisten in Hildesheim

Mit 400 Einsatzkräften hat die Polizei am Mittwoch die Räume einer Moschee in Hildesheim sowie die Wohnungen von acht Vorstandsmitgliedern des Vereins "Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim" durchsucht. Der Verein steht im Visier der Ermittler, weil er sich zu einem Salafismus-Hotspot in Niedersachsen und auch bundesweit entwickelt haben soll.

30.07.2016

Vier Juweliergeschäfte in Niedersachsen sollen die Angeklagten überfallen haben. Auch ein Getränkemarkt, eine Spielhalle und eine Bäckerei wurden beraubt. Mehr als 300 000 Euro soll die Beute wert gewesen sein. Die Opfer klagen über psychische Folgeschäden.

27.07.2016

Wegen einer Bombendrohung ist am Mittwochnachmittag ein Supermarkt in der Bremer Neustadt geräumt worden. Wie eine Sprecherin der Polizei auf HAZ-Anfrage mitteilte, wurde das Gebäude an der Oster- und Westerstraße evakuiert und weiträumig abgesperrt. Gefunden wurde nichts.

27.07.2016
Anzeige