Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Razzia in Bremen gegen Salafistenverein
Nachrichten Der Norden Razzia in Bremen gegen Salafistenverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 16.02.2016
In Bremen läuft eine Razzia gegen Salafisten. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Bremen

Razzia in Bremens Salafisten-Szene: Die Polizei hat am Dienstag zahlreiche Wohnungen in der Hansestadt durchsucht. Hintergrund ist eine von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) erlassene Anordnung, mit der der "Islamischen Förderverein Bremen e.V." verboten wurde.

Dabei handele es sich um den Nachfolgeverein des bereits im Dezember 2014 verbotenen salafistischen Kultur- und Familienvereins (KuF), wie Mäurers Sprecherin Rose Gerdts-Schiffler auf Anfrage bestätigte. Weitere Details nannte sie nicht.

Innensenator Mäurer will am Vormittag bei einer Pressekonferenz über den Einsatz informieren. Bei den Razzien wurden auch Vereinsräume durchsucht. Auch die Polizei bestätigte die Aktion, die um 6 Uhr begann. Ob es Festnahmen gab, blieb aber zunächst offen.

Bremen gilt als eine Hochburg der Salafisten, die zu der radikal-islamischen Szene gehören. Der Verein KuF war verboten worden, weil Mitglieder auf Seiten der Terrormiliz "Islamischer Staat" in den Kampf nach Syrien gezogen waren.

Die Bremer Islamisten-Szene war bereits im Februar 2015 in den Schlagzeilen, als die Behörden einen massiven Anti-Terroreinsatz in der Hansestadt fuhren. Allerdings hatte sich damals der Terror-Verdacht nicht bestätigt. Eine Durchsuchung des Islamischen Kulturzentrums (IKZ) wurde später vom Bremer Landgericht als rechtswidrig eingestuft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange Staus auf dem Weg nach Hamburg an diesem Morgen: Zwei verunglückte Sattelzüge haben den Verkehr auf der Autobahn 7 bei Seevetal am Dienstagmorgen lahmgelegt. Es dauerte Stunden, die Lastwagen zu bergen und die Straße zu reinigen.

16.02.2016

Der große Ansturm ist erst einmal vorbei: In den Flüchtlingsunterkünften des Landes werden derzeit nur vier von fünf Plätzen genutzt, weil die Zahl der Flüchtlinge im Winter deutlich zurückgegangen ist. Doch das dürfte sich bald wieder ändern.

16.02.2016
Der Norden Radarfalle am Dreieck Drammetal - Dieser Blitzer erwischt 500 Raser am Tag

Eine neue Radarfalle am Autobahndreieck Drammetal, die wegen zahlreicher Unfälle installiert wurde, füllt die Kasse des Landkreises Göttingen. Pro Tag werden am Übergang der A38 auf die A7 im Schnitt etwa 500 Temposünder geblitzt. Hochgerechnet auf ein Jahr wären das rund 180.000.

15.02.2016
Anzeige