Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 13.000 Arbeitsstunden wegen Rechtsextremen
Nachrichten Der Norden 13.000 Arbeitsstunden wegen Rechtsextremen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 25.03.2017
Göttingen

Eine kleine rechtsextreme Gruppe hält die Polizei in Südniedersachsen seit Monaten auf Trab. Bei mehr als 50 Versammlungen des sogenannten "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" gab es Polizeieinsätze, dabei leisteten im Schnitt jeweils gut 120 Beamte zusammen mehr als 13.000 Arbeitsstunden, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Göttingen der Deutschen Presse-Agentur.

Einsätze kosteten 380.000 Euro

Legt man die vom niedersächsischen Finanzministerium festgelegten theoretischen Personalkosten zugrunde, hätten diese Einsätze zusammen mehr als 380 000 Euro gekostet. Da die Polizisten Beamte sind, wären die Kosten aber auch ohne die Einsätze entstanden. Der 2015 gegründete fremden- und ausländerfeindliche "Freundeskreis" veranstaltet in Göttingen und Umgebung regelmäßig sogenannte Mahnwachen und andere Propaganda-Aktionen. Am Rande der Veranstaltungen kam es wiederholt zu Gewalt und Zusammenstößen mit linken Gegendemonstranten.

Ende Februar war die Polizei mit einer Razzia gegen die vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppe vorgegangen. Dabei wurden auch diverse Waffen sichergestellt. Mitglieder des "Freundeskreis" stehen im Verdacht, eine bewaffnete Gruppe gebildet zu haben. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dazu sind noch nicht abgeschlossen.

dpa

Wer kurzfristig über Ostern ein paar Tage Urlaub auf den ostfriesischen Inseln oder im Harz machen möchte, sollte sich beeilen. Die Inseln sind schon jetzt gut gebucht. Im Harz gibt es noch einige freie Betten mehr. 

25.03.2017

Vor allem Halter von Schafen und Ziegen in der Heide, im Raum Diepholz und rund um Cuxhaven fürchten den Wolf. Die CDU fordert eine Regulation durch Abschüsse. Der Umweltminister hingegen ist überzeugt, dass bessere Zäune Abhilfe schaffen.   

25.03.2017

Das missglückte Überholmanöver eines Lastwagenfahrers bei Bergen im Landkreis Lüchow-Dannenberg hat drei Männer das Leben gekostet: Der Lastwagen, der Freitagabend auf der B71 einen anderen Lastwagen überholte, fuhr in einer Kurve frontal in den Seat eines 61-Jährigen.

25.03.2017