Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden "Reichsbürger" verletzt sechs Polizisten
Nachrichten Der Norden "Reichsbürger" verletzt sechs Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 17.11.2016
Von Michael B. Berger
Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Beamten zu der Wohnung des polizeibekannten 42-Jährigen gefahren, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Sögel/Hannover

Ein selbsternannter „Reichsbürger“ ist in Sögel im Landkreis Emsland am Donnerstag auf sechs Polizeibeamte losgegangen - und hat sie leicht verletzt. Die Beamten waren nach Angaben der Polizei am Donnerstagmorgen an der Haustür des 42-Jährigen erschienen, um ihn festzunehmen. Sie hatten einen Haftbefehl dabei und traten schon in Sechserstärke auf, da der 42-Jährige als renitenter Mann der Polizei bekannt war.

Der Mann öffnete erst nach mehrmaligem Klingeln die Tür, erklärte, dass er die geforderte Geldstrafe bereits bezahlt habe, konnte jedoch keine Quittung vorlegen. Den Beamten sagte der Mann, dass er bewaffnet sei. Die Polizei verhinderte einen Fluchtversuch, die Beamten wurden dabei mit Pfefferspray attackiert. Einer der Beamten musste sogar im Krankenhaus Sögel ambulant behandelt werden.

Innenminister Borius Pistorius (SPD) verurteilte am Abend den „feigen“ Angriff scharf. Er mache deutlich, dass von den „Reichsbürgern“ eine hohe Gefahr ausgehe. Pistorius wies auf einen Anfang der Woche herausgegebenen Erlass hin, der den Waffenbehörden in Niedersachsen gegenüber klarstellt, dass sogenannte "Reichsbürger" als waffenrechtlich unzuverlässig anzusehen seien. Daher sollten sie auch keine „waffenrechtliche Erlaubnisse“ bekommen. Bereits gegebene Erlaubnisse sollten die Ordnungsbhörden wieder zurücknehmen, heißt es in dem neuen Erlass.     

 

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Sextäter aus Bremen festgenommen: Der 43-jährige Mann soll ein Kleinkind missbraucht haben. Auf seinem Diensthandy hatte er laut Polizei ein kinderpornografisches Video gespeichert. Der Angestellte sitzt in Untersuchungshaft.

17.11.2016

Um den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Handicap voranzubringen, will Niedersachsen flächendeckend ein Beratungs- und Unterstützungssystem aufbauen. Ab Februar 2017 sollen zwölf Planungsgruppen starten, zum nächsten Schuljahr dann die regionalen Beratungszentren ihre Arbeit aufnehmen.

Saskia Döhner 20.11.2016

In einem Betriebsgebäude eines Krankenhauses in Lingen ist am Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Der Brand in dem Heizkraftwerk führte laut Polizei zu einer starken Rauchentwicklung. "Es gibt keine Verletzten", sagte ein Polizeisprecher. Der Brand sei unter Kontrolle.

17.11.2016
Anzeige