Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Beratungsrekord im Giftzentrum Göttingen
Nachrichten Der Norden Beratungsrekord im Giftzentrum Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 07.11.2013
Vergiftet oder nicht? Die Giftinformationszentrale Göttingen berät im Notfall. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Göttingen

Etwa jeweils zur Hälfte suchten Bürger und medizinisches Fachpersonal den Rat der Experten, hieß es in dem am Donnerstag vorgelegten Jahresbericht. Das der Universitätsmedizin Göttingen angegliederte Zentrum ist für die Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein zuständig. Anfragen seien aber selbst aus Südafrika, Chile und China gekommen.

Erstmals habe es auch Anfragen wegen einer in Mitteleuropa bisher unbekannten Fischvergiftung mit Namen Ciguatera gegeben. Sie führe zu Magen-Darm-Problemen und zu einer Störung des Heiß-Kalt-Empfindens. Die Globalisierung des Nahrungsmittelhandels begünstige die Verbreitung.

Hauptaufgabe der Einrichtung ist die Beratung im akuten Vergiftungsfall. Kinder vergifteten sich vor allem mit chemischen Produkten, Arzneimitteln und Pflanzen, Erwachsene vorwiegend mit Arzneimitteln, hieß es.

Das Giftzentrum ist rund um die Uhr unter (0551) 19240 zu erreichen. Weitere Informationen gibt es hier.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachsens Polizei hat das Versammlungsrecht künftig wörtlich zu nehmen. Beamte in Zivil, die eine Versammlung beobachten, haben sich der jeweiligen Versammlungsleitung zu erkennen zu geben – und zwar jeder einzelne Beamte.

07.11.2013

Ein wegen Frauenmordes vorbestrafter Mann steht im Verdacht, zwei weitere Gewaltverbrechen begangen zu haben. Der Mann war erst im Sommer auf Bewährung entlassen worden. Einsatzkräfte entdeckten jetzt in einer Wohnung in Schüttorf (Grafschaft Bentheim) die Leiche einer 42-jährigen Frau - der Freundin des Mannes.

06.11.2013
Der Norden Datensicherung von Journalisten - Verfassungsschutz muss Daten löschen

Der niedersächsische Verfassungsschutz steht seit Monaten in der Kritik, weil er verbotenerweise Dateien über Journalisten angelegt hat. In einem Fall, bei dem der Geheimdienst das Sammeln für rechtmäßig hält, wurde er jetzt zur Daten-Löschung verurteilt.

06.11.2013