Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Rennradfahrer stirbt nach Sturz – trotz Helm
Nachrichten Der Norden Rennradfahrer stirbt nach Sturz – trotz Helm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 28.08.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Dörpe

Der Radrennfahrer war zwischen Springe und Coppenbrügge unterwegs. In der Ortsdurchfahrt Dörpe stürzte er auf der leicht abschüssigen Stecke – ohne dass ein anderer Verkehrsteilnehmer daran beteiligt war.

Obwohl der 46-Jährige aus Nordstemmen (Landkreis Hildesheim) einen Helm trug, zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass die Wiederbelebungsversuche des Notarztes ohne Erfolg blieben. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Der zwischenzeitlich gelandete Rettungshubschrauber kehrte unverrichteter Dinge wieder zurück.

Die Ortsdurchfahrt von Dörpe war mehr als zwei Stunden gesperrt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass auch seine Vorerkrankung dabei eine Rolle spielte. Nach einer Herzoperation sei dem 46-Jährigen zwar geraten worden, Sport zu treiben. Möglicherweise habe der Mann sich aber überanstrengt.

sbü/lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandsätze, tote Ratten und Beschimpfungen: Pastor Wilfried Manneke aus Unterlüß weicht nicht vor den Rechten in der Heide zurück – gleich zwei Dokumentarfilme beleuchten sein Engagement.

31.08.2017
Der Norden Attentäter lebte wohl in Hildesheim - Polizei wurde deutlich vor Amri gewarnt

Der Berliner Attentäter Anis Amri hat möglicherweise eine Zeit lang in einer Flüchtlingsunterkunft in Hildesheim gelebt. Niedersachsens Polizei hat darauf bereits im Februar 2016 Hinweise bekommen, ebenso darauf, dass Amri einen Terroranschlag planen könnte.

30.08.2017

Zu einem äußerst ungewöhnlichen Einsatz wurde die Polizei in Bückeburg am Wochenende gerufen: Unbekannte hatten einen Einkaufswagen aus einem nahen Discounter mitgenommen - und ihn auf einen mehrere Meter hohen Blitzer gehoben. Was sie damit bezwecken wollen, darüber rätselt die Polizei noch immer.

27.08.2017
Anzeige