Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hanfplantagen-Betreiber muss sieben Jahre in Haft
Nachrichten Der Norden Hanfplantagen-Betreiber muss sieben Jahre in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 01.04.2016
Die Feuerwehr hatte die Indoor-Plantage im Dezember 2013 während ihrer Löscharbeiten entdeckt. Quelle: Elsner
Anzeige
Hildesheim/Lehrte

Die Plantage hatte Ernteerträge von bis zu 4,1 Kilogramm konsumfertigen Drogen abgeworfen. Gegen das Urteil hatten alle vier Männer Revision eingelegt. Diese habe der Bundesgerichtshof mit einstimmigem Beschluss als unbegründet verworfen, teilte das Landgericht Hildesheim am Freitag mit.

Ein Feuer mit Folgen: Im Zuge von Löscharbeiten bei dem Brand einer Lagerhalle in Steinwedel fanden Einsatzkräfte eine professionell betriebene Marihuanaplantage.

Die professionell betriebene, mehrstöckige Drogenplantage an der Straße Am Ortfelde im Lehrter Ortsteil Steinwedel hatte die Feuerwehr im Dezember 2013 entdeckt, nachdem sie wegen eines Feuers alarmiert worden war. Offenbar hatte ein technischer Effekt ein Aufzuchtzelt in Brand gesetzt. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die dänische Regierung verlängert die Kontrollen an der deutsch-dänischen Grenze um weitere 30 Tage. Das Ausländer– und Integrationsministerium teilte am Freitag in einem Brief an die EU-Kommission mit, dass die Maßnahme bis zum 3. Mai andauern werde. 

01.04.2016

Lili darf raus: Knapp vier Monate ist das Eisbär-Baby aus dem Zoo Bremerhaven nun alt, am 5. April darf das Tier erstmals ins Außengehege. Die Mitarbeiter rechnen mit einem enormen Andrang. Schließlich wollen nun endlich alle das süße Tier sehen. 

01.04.2016

Das Kultusministerium in Hannover zeigt sich streng: Wenn Familien wegen eines günstigen Urlaubsfluges ihre Kinder einen Tag länger aus der Schule nehmen, droht ihnen im schlimmsten Fall ein Bußgeld.

01.04.2016
Anzeige