Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Rohrbombe detoniert in Herzberger Innenstadt
Nachrichten Der Norden Rohrbombe detoniert in Herzberger Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:24 25.02.2017
In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert.  Quelle: Symbolbild (Archiv)
Herzberg

In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, trafen umherfliegende Splitter bei der Explosion am späten Mittwochabend knapp 20 Meter entfernte Gebäude. Verletzt wurde niemand, an zwei Fensterscheiben und einer Haustür entstand ein Schaden von rund 5000 Euro.

Die Sprengung sei vermutlich von jüngeren männlichen Personen verursacht worden, berichtete ein Sprecher. Ein Zeuge habe das Trio weglaufen sehen. Die Rohrbombe enthielt vermutlich sogenannte Polenböller. Die Wucht der Detonation war so groß, dass nach Einschätzung der Polizei auch Menschen hätten zu Schaden kommen können. Die Ermittler schließen einen terroristischen Hintergrund der Tat aus.

dpa

Der Norden Kaum Ausfallerscheinungen - Autofahrer mit 4,6 Promille erwischt

4,6 Promille Atemalkohol und trotzdem kaum Ausfallerscheinungen: Die Polizei hat auf einem Rasthof an der A7 einen sehr betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Bemerkenswert: Trotz des hohen Wertes war es dem Mann kurz zuvor noch gelungen, das Fahrzeug zu fahren.

24.02.2017

Der 26-jährige Terrorverdächtige aus Deutschland, der am Donnerstag in Northeim festgenommen wurde, lebte laut Presseagentur dpa extrem zurückgezogen. Wie die Polizei mitteilte, gehörte er der salafistischen Szene an und wurde über längere Zeit beobachtet. 

25.02.2017

Bei einem Unfall im Kreis Osnabrück ist eine 77-Jährige schwer verletzt worden. Sie lief während des Sturms am Donnerstagabend einem weggewehten Müllsack hinterher, ging auf die Straße und wurde von einem Auto erfasst. Wegen Tief "Thomas" gab es in ganz Niedersachsen weit über 100 Einsätze von Feuerwehren und Polizei. 

24.02.2017