Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hurricane-Besucher bekommen Geld zurück
Nachrichten Der Norden Hurricane-Besucher bekommen Geld zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 26.07.2016
Das Festivalgelände in Scheeßel glich stellenweise einer Matschwüste – einen Tag lang musste die Veranstaltung deswegen schließen. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Für das teilweise gecancelte Hurricane-Festival im niedersächsischen Scheeßel liegt die Kompensation zwischen 27,50 und 77,50 Euro. Für das abgesagte Southside-Festival in Neuhausen ob Eck bei Tuttlingen liegen die Rückerstattungsbeträge – je nach Kategorie – zwischen 85 und 370 Euro. Gleichzeitig können Fans bereits Tickets für die Festivals 2017 erwerben. Dabei wird die Rückerstattung plus Zusatzrabatt angerechnet.

Veranstalter: Wir haben eine Lösung gefunden

Der Veranstalter geht davon aus, dass Zehntausende bereits registrierte Fans von dem Angebot Gebrauch machen werden. Beide Veranstaltungen waren ausverkauft. Beim Hurricane waren 75.000 Besucher betroffen, beim Southside-Festival 60.000. Jeweils die Hälfte hatte sich nach den Veranstaltungen registrieren lassen.

"Wir sind uns sicher, dass wir eine Lösung gefunden haben, die unsere Besucher zufriedenstellt und ihrer Geduld, die sie in den vergangenen Wochen bis zu dieser Entscheidung hatten, Rechnung trägt", sagte FKP-Scorpio-Geschäftsführer Folkert Koopman.

Zur Galerie
2016 zog ein Unwetter über das Gelände des Hurricane-Festivals hinweg.

Das Hurricane Festival in in Scheeßel musste wegen den schweren Unwettern einen Tag lang schließen. Die Zeltplätze standen zum Teil unter Wasser, viele Besucher konnten ihre Autos nicht mehr vom Fleck bewegen.

Zur Galerie
500 Tonnen Müll, Fundsachen und Geld: Beim Aufräumen nach dem Hurricane-Festival bleibt so einiges liegen.

dpa/RND

Ein erst wenige Stunden altes Baby ist am Dienstagmorgen im Bereich des Busbahnhofs in Goslar in einer Plastiktüte ausgesetzt worden. Es lebt und werde aktuell medizinisch versorgt, teilte die Polizei mit. 

26.07.2016

Das niedersächsische Landeskriminalamt (LKA) sucht nun auch in den Niederlanden nach den ehemaligen RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette. Das Trio soll in den vergangenen Monaten mehrere Raubüberfälle begangen haben.

26.07.2016
Der Norden Verwandte identifizieren Leiche - 17-jähriger Oldenburger stirbt auf Malta

Ein 17-Jähriger aus Oldenburg leiht sich auf Malta ein Fahrrad. Kurz darauf wird er vermisst. Helfer finden eine Leiche in einer Felsspalte in der Nähe der Dingli-Klippen. Verwandte des Vermissten haben die Leiche nun identifiziert, es handelt sich um den 17-Jährigen.

26.07.2016
Anzeige