Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kommen heute neue Regeln für die A2?
Nachrichten Der Norden Kommen heute neue Regeln für die A2?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 17.05.2016
Immer wieder staut es sich auf er A2 in der Region Hannover. Oft sind Lkw-Unfälle die Ursache. Quelle: Gückel, Archiv
Anzeige
Hannover

Nach einer erneuten Serie schwerer Lastwagenunfälle auf der Autobahn 2 will Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) am Dienstag um 13 Uhr mit Experten nach Maßnahmen für mehr Sicherheit suchen. Zu einem Runden Tisch hat Lies Vertreter von Polizei, Verkehrswacht, Verkehrsgewerbe und ADAC ins Ministerium geladen. Ziel sei es, die Unfälle an Stauenden zu verhindern, sagte ein Ministeriumssprecher. Im vergangenen Jahr stieg sowohl die Zahl der Unfälle auf der A2 als auch die Zahl der Karambolagen mit Lkw-Beteiligung spürbar an. In inzwischen jeden zweiten Unfall auf der A2 sind Sattelzüge verwickelt.

Vor einem Monat bereits hatte der Minister Tempo 60 für Lkw auf einem zehn Kilometer langen Abschnitt der A2 von Lehrte bis zum Beginn einer Großbaustelle in Hannover eingeführt. Außerdem kündigte er an, dass der Sicherheitsabstand der Laster, aber auch ihre Geschwindigkeit deutlich schärfer als bisher kontrolliert werden sollten. Wie die Polizei in Hannover mitteilte, scheiterte eine solche mit viel Aufwand vorbereitete Kontrolle vor einer Woche an der schieren Masse des Verkehrs. Dieser staute sich bereits zwischen Hämelerwald und Lehrte derart, dass die Fahrzeugkolonnen sich nur im Stop-and-go-Verkehr und in Schrittgeschwindigkeit bewegte.

Vor eineinhalb Wochen hatte eine Karambolage eines Sattelzuges mit einem Tanklaster bei Hannover ein Verkehrschaos auf der A2 ausgelöst. Am Mittwoch vergangener Woche krachten bei Hannover vier Lkw an einem Stauende ineinander, am Donnerstag kollidierten bei Braunschweig ebenfalls vier Lastwagen.

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Unfälle auf dem niedersächsischen Teil der A2 nach Polizeiangaben von 3040 auf 3447.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Opfer eines Verbrechens ist offenbar ein 58-Jähriger aus Salzgitter-Lebenstedt geworden: Die Polizei fand den Mann am Montag tot in seiner Wohnung.

16.05.2016

Einen Sturz von einer Hochspannungsleitung hat einen Arbeiter in Lingen das Leben gekostet. Der Mann fiel am Montagnachmittag etwa 40 Meter in die Tiefe.

16.05.2016
Der Norden Wetter in Niedersachsen und Bremen - Die Sonne lässt weiter auf sich warten

Wolken, Regen, Bodenfrost und Hagelschauer – auch diese Woche kehrt der Sommer offenbar nicht nach Niedersachsen zurück. Hoffnung auf Sonne gibt es erst wieder am Mittwoch.

16.05.2016
Anzeige