Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Schlechte Schüler werden benachteiligt“
Nachrichten Der Norden „Schlechte Schüler werden benachteiligt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.05.2016
Von Saskia Döhner
Das Krisenmanagement von Ministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) beim Mathe-Abitur steht in der Kritik.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Es würden also keinesfalls alle Abiturienten von der Änderung des Bewertungsschlüssels profitieren, wie das Kultusministerium behaupte. Das Krisenmanagement von Ministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) habe völlig versagt, sagte Kai Seefreid (CDU) am Freitag nach dem Kultusausschuss.

"Das ist schlicht ungerecht"

„Schülern, die mit der Klausur überfordert waren, statt einer Sechs plus nun eine Fünf minus zu geben, ist kein angemessener Ausgleich für eine viel zu schwere Aufgabenstellung. Das ist schlicht ungerecht.“ Das Ministerium wies die Kritik zurück. Kein Schüler würde benachteiligt, der Bewertungsschlüssel sei im Grundsatz gerecht. Um eine vier zu bekommen, müsse man nach wie vor mindestens 45 Prozent der Aufgaben richtig gelöst haben.

Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte hat unterdessen kritisiert, dass das Land nicht wie ursprünglich geplant 100 neue Sozialarbeiter an Grundschulen einstellt. Für 23 Jobs konnte kein Bewerber gefunden werden. Das Land will das eingesparte Geld nun für Sprachlernklassen an Berufsschulen verwenden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Kreis Verden ist eine 91-jährige Frau von einem Intercity überfahren worden. Sie kam nur mit Prellungen ins Krankenhaus, obwohl der Zug mit 160 Stundenkilometern über sie hinweg gerast war – sie hatte sich rechtzeitig flach zwischen die Gleise geworfen.

27.05.2016

Großalarm am Freitagmorgen in Thedinghausen (Kreis Verden): Rund 500 Liter Salzsäure sind am Freitag in einer Firma für Straßensanierung ausgetreten. Drei Mitarbeiter mussten mit Atemwegsbeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden, wie ein Polizeisprecher sagte.

27.05.2016
Der Norden Raubüberfälle in Niedersachsen - Ex-Terroristen der RAF erbeuten 380 000 Euro

Frühere RAF-Terroristen haben in Niedersachsen womöglich mehr Raubüberfälle verübt als bisher bekannt. Nach Medienberichten gehen mindestens sechs Taten auf das Konto des Trios. Beute: Mehrere Hunderttausend Euro. Auch in Hildesheim sollen sie zugeschlagen haben. 

Karl Doeleke 27.05.2016
Anzeige