Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schluss mit Neonazi-Aufmärschen
Nachrichten Der Norden Schluss mit Neonazi-Aufmärschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 30.07.2013
Der jährliche Aufmarsch von Neonazis in Bad Nenndorf am 03.08.2013 soll mit kreativen Protestaktionen erheblich gestört werden. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Nenndorf

Die Politik müsse sich für ein Ende der Aufmärsche einsetzen. Das Bündnis veranstaltet die Gegendemonstration gemeinsam mit dem DGB.

Seit 2006 marschieren Neonazis aus ganz Deutschland am ersten Augustwochenende in der Kleinstadt westlich von Hannover zum Wincklerbad. Es wurde in der Nachkriegszeit von den Briten als Verhörzentrum und Militärgefängnis genutzt.

Historisch belegte Übergriffe auf deutsche Kriegsgefangene nehmen die Neonazis zum Anlass, um NS-Verbrechen zu relativieren. Bei dem angeblichen „Trauermarsch“ gehe es ihnen um die Leugnung der Kriegsschuld, Relativierung des Holocausts und eine Neubewertung der NS-Zeit, sagte DGB-Regionssekretär Steffen Holz.    

Die Zahl der Teilnehmer des „Trauermarsches“ nahm kontinuierlich ab. In diesem Jahr rechnet die Polizei mit rund 500 Rechtsextremisten und 1500 bis 2000 Gegendemonstranten. Auch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) werde an dem Protestzug gegen Rechtsextremismus in Bad Nenndorf teilnehmen, kündigte der niedersächsische SPD-Generalsekretär Detlef Tanke an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brachial aber erfolglos haben unbekannte Täter einen Einbruch in einen Einkaufsmarkt in Bremerhaven versucht. Sie rammten in der Nacht zu Dienstag mit einem gestohlenen Schaufelbagger eine Wand des Gebäudes und richteten dabei gewaltig Schaden an.

30.07.2013

Der Start des Bundesfreiwilligendienstes war schleppend, nach zwei Jahren gibt es in Niedersachsen aber schon weit mehr Bewerber als Plätze. Die Anbieter kritisieren den hohen Bürokratieaufwand.

30.07.2013
Der Norden Fünf Prozent ohne Abschluss - Zahl der Schulabbrecher fast halbiert

Erfolg im Kampf gegen Schulversagen: Niedersachsen hat in den zurückliegenden zehn Jahren die Zahl der Schulabbrecher nahezu halbieren können. Im Jahr 2003 verließen noch rund zehn Prozent der Jugendlichen die Schulen des Landes ohne Abschluss; im vergangenen Jahr – dies ist die aktuellste Zahl – lag der Wert nach Angaben des Kultusministeriums bei nur noch 5,4 Prozent.

Alexander Dahl 01.08.2013
Anzeige