Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schneefall bringt Besucheransturm im Harz
Nachrichten Der Norden Schneefall bringt Besucheransturm im Harz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 17.01.2016
„Wir hatten ein tolles Wochenende“: Ausflügler und Wintersportler fanden bei Schneehöhen bis 30 Zentimeter tolles Bindungen im Harz. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Braunlage

Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee, Temperaturen um minus fünf Grad: Am ersten richtigen Winterwochenende im Harz fanden Ausflügler und Wintersportler hervorragende Bedingungen vor. Alle Loipen waren gespurt, die Skilifte in Betrieb. Auf den Rodelbahnen gingen viele Schlittenfahrer an den Start. Lediglich die Autofahrer mussten sich auf glatte Straßen mit festgefahrener Schneedecke einstellen. Die Parkplätze in den Wintersportorten wie Braunlage, St. Andreasberg oder Torfhaus waren am Sonntag zeitweise überfüllt. „Einige Autofahrer kreisen bereits, um einen Platz für ihr Fahrzeug zu finden“, sagte ein Sprecher der Polizei in Braunlage am Sonntagmittag. Zu schlimmeren Unfällen sei es noch nicht gekommen.

Nach Angaben der Betreiber des Torfhausliftes liegen im Harz 25 bis 30 Zentimeter Schnee. Die Wintersportbedingen seien hervorragend. Auch die Wanderer konnten die weiße Pracht im Harz genießen. „Wir hatten ein tolles Winterwochenende. Viele Gäste kamen zu uns“, sagte die Molkenhauswirtin in Bad Harzburg am Sonntag. Bereits am Sonnabend war das Molkenhaus voll gewesen. Auch am Bocksberg in Hahnenklee im Kreis Goslar waren alle mit dem Schnee zufrieden. „Hier ist die Stimmung richtig gut. Die Pisten sind voll. Aber es gibt bei uns keine Wartezeiten an den Liften. Es klappt alles reibungslos“, sagte Betriebsleiter Uwe Hartwich vom Ski- und Schlittenliftbetreiber Erlebnisbocksberg.

Nach Angaben der Deutschen Wetterdienstes sollen die winterlichen Bedingungen noch bis zum Ende der Woche bleiben. Ab Dienstag könne es erneut zu Schneefall kommen. Am Mittwoch soll dann ein Hochdruckgebiet für eine Wetterberuhigung sorgen. Am Ende der Woche sei dann allerdings mit dem Winter erst einmal wieder Schluss. Dann kommt milde Meeresluft.

Von Christian Tripke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Panorama Winterliche Temperaturen - Hoch "Benno" bringt eine Woche Frost

Deutschland friert ein: Bis Freitag sollen die Temperaturen in weiten Teilen der Republik unter dem Gefrierpunkt bleiben. Am Wochenende zog bereits eine breite Schneefront über Deutschland hinweg. 

17.01.2016

Der Wintereinbruch in der Region Hannover hat nicht nur seine schönen Seiten: Am Sonnabend sorgte der Schnee auch für mehr Unfälle sowie Probleme im Bus- und Bahnverkehr. Am Sonntag ist die Lage jedoch ruhig, Busse und Bahnen fahren nach Plan, Unfälle blieben bisher aus.

17.01.2016

Der Winter ist zurück: Am Sonnabendvormittag hat es geschneit. Und der Schnee wird einige Zeit liegen bleiben, weil es die nächsten Tage frostig kalt werden soll – richtiger Winter also. Wie schön der Winter ist, zeigen die Leser von HAZ.de mit vielen schönen Fotos.

17.01.2016
Der Norden Kurioses Gutachten in Bremen - Auch im Landtag wird daneben gepinkelt

In der Bürgerschaft in Bremen gab es immer wieder Beschwerden über unangenehme Gerüchen auf dem Männerklo. Ein eigens in Auftrag gegebenes Gutachten brachte, wie jetzt bekannt wurde, ein überraschendes Ergebnis: Es gibt keinen Defekt an den Sanitäranlagen - sondern lediglich Probleme mit der Zielgenauigkeit beim Urinieren.

17.01.2016

Ein 46-Jähriger und eine 46-Jährige sind bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Harpstedt (Landkreis Oldenburg) am Samstagabend schwer verletzt worden. Das Auto einer 62-Jährigen kam durch Glätte von der Straße ab, überschlug sich und blieb 150 Meter weiter liegen, wie die Polizei mitteilte.

17.01.2016

Zwei Männer sind in Rotenburg (Wümme) in eine Flüchtlingsunterkunft eingedrungen und haben rechtsradikale Parolen gebrüllt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Tätern.

17.01.2016
Anzeige