Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schule in Hameln nach Amokdrohung geräumt
Nachrichten Der Norden Schule in Hameln nach Amokdrohung geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 10.02.2017
Erneute Amokdrohung: Bereits im Januar 2016 hatte es Großalarm an der Eugen-Reintjes-Schule gegeben. Quelle: Behmann (Archiv)
Hameln

Nach Angaben der Polizei war am Morgen eine E-Mail an die Schule verschickt worden, in der ein Amoklauf angedroht wurde. Die Schüler wurden zunächst in einer nahe gelegenen Sporthalle untergebracht. Zahlreiche Beamte sowie Spürhunde waren im Einsatz, es wurde nichts Verdächtiges gefunden. Die Schule wird von rund 1700 Schülern besucht.

Vor einem Jahr hatte es binnen weniger Tage gleich zwei Amokdrohungen gegen Hamelner Schulen gegeben. Neben der jetzt erneut betroffenen Eugen-Reintjes-Berufsschule wurde damals auch die Handelslehranstalt mit mehr als 1500 Schüler geräumt. In beiden Fällen fanden Ermittler vor Ort nichts Verdächtiges. Auch im Jahr 2012 gab es gegen die Eugen-Reintjes-Berufsschule eine Amokdrohung.

Nach Amokdrohungen ermittelt die Polizei in der Regel wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Das Gesetz sieht dafür eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren vor. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen müssen die Verursacher damit rechnen, für die Einsatzkosten aufzukommen.

frs

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat in Gifhorn die Wohnung eines offenbar unschuldigen Mannes gestürmt. Der 41-Jährige wurde in der Nacht zu Freitag in seiner Wohnung überwältigt, nachdem seine Telefonnummer im Internet auf einem
Facebook-Profil mit Bezügen zum sogenannten „Islamischen Staat“ aufgetaucht war.

Gabriele Schulte 13.02.2017

Wie viele Schlangen, Echsen und Spinnen privat in Deutschland gehalten werden, ist nicht bekannt. Allerdings klagen Tierheime über eine Zunahme von Fundtieren. Experten fordern eine Sachkunde-Prüfung vor dem Kauf eines Exoten - ähnlich dem Hundeführerschein.

10.02.2017
Der Norden Polizei durchsucht Haftklinik - Hielten Ärzte wichtige Dokumente zurück?

Im Prozess um den Mord an einer jungen Frau im Klosterwald von Loccum (Kreis Rehburg-Loccum) ist am Mittwoch die Maßregelvollzugsklinik in Rehburg durchsucht worden. Rund 200 Polizeibeamte nahmen auf Anweisung des Landgerichts Verden Computer, einen Server, Festplatten und Unterlagen mit. 

09.02.2017