Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schwarzfahrer stößt Polizist in das Gleisbett
Nachrichten Der Norden Schwarzfahrer stößt Polizist in das Gleisbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 06.11.2017
Ein Bundespolizist wurde am Sonntag von einem Schwarzfahrer in Celle vom Bahnsteig ins Gleisbett geschubst. Quelle: Symbolbild/dpa
Anzeige
Celle

 Der 24-Jährige aus Angola war bei einer Kontrolle aufgeflogen. Gegenüber dem Schaffner verhielt er sich laut Polizei so aggressiv, dass ein Bundespolizist zur Hilfe gerufen wurde, der gerade nach seiner Nachtschicht auf dem Weg nach Hause war.

Auch bei der Feststellung der Personalien im Bahnhof Celle verhielt sich der 24-Jährige laut Polizei weiterhin uneinsichtig und aggressiv. Unvermittelt habe er den Bundespolizisten mit beiden Armen geschubst, sodass dieser rückwärts ins Gleisbett stürzte. Ein Zug kam glücklicherweise gerade nicht.

Der 24-Jährige flüchtete, konnte aber kurze Zeit später nahe des Bahnhofs festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Mann besitzt eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland und galt als gut integriert.

Der Bundespolizist verletzte sich bei dem Sturz an Rücken und Knie. Er kam zur Untersuchung ins Krankenhaus und ist bis auf Weiteres nicht dienstfähig.

Von sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei am Sonntagmorgen in Braunschweig: Ein 14-Jähriger hatte die Beamten um Hilfe gerufen, weil er mit einer Prostituierten in Streit geraten war.

07.11.2017

Bei zwei Bränden von Küchengeräten am Sonntag in Bremerhaven sind insgesamt fünf Menschen verletzt worden. Zunächst hatte ein Fritteuse Feuer gefangen, später hatten Menschen eine Mikrowelle falsch bedient.

06.11.2017

Auf ungewöhnliche Weise haben Tierquäler zwei Ponys bei Heinde  (Kreis Hildesheim) attackiert. Die Unbekannten verklebten den Tieren auf einer Weide mit einer unbekannten Substanz die Vorderbeine.

06.11.2017
Anzeige