Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Für den Wolf wird es schmerzhaft

Experte startet Vergrämung Für den Wolf wird es schmerzhaft

Mit ein paar Ladungen Gummischrot soll dem auffälligen Munsteraner Wolf wieder Scheu vor dem Menschen eingebläut werden. Für diese so genannte Vergrämung hat das Land Niedersachsen extra einen Experten aus Schweden geholt. An diesem Wochenende legt er los.

Voriger Artikel
Bad sperrt Rutschen zeitweise für Männer
Nächster Artikel
So heikel wird die "Ovation of the Seas"-Überführung

Dem auffälligen Wolf aus dem Munsterraner Rudel soll jetzt mit Gummischrot wieder Respekt vor dem Menschen eingebläut werden.

Quelle: Symbolbild dpa (Archiv)

Hannover. Mehrfach hatte sich der Rüde aus dem Munsteraner Rudel auf weniger als zwei Meter an Menschen herangewagt. Kein normales Verhalten für ein eigentlich sehr scheues Tier wie dem Wolf, hatte das Umweltministerium in Hannover geurteilt und deswegen entschieden, den Wolf vergrämen zu lassen. Das bedeutet, dass dem Tier Schmerzen, etwa durch Gummischrotladungen, zugefügt werden, damit er wieder Angst vor dem Menschen entwickelt und künftig auf Abstand bleibt.

Den Job erledigen soll ein schwedischer Experte - in Deutschland gibt es noch niemanden, der Erfahrungen mit dieser Aufgabe hat, erklärte Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel. Der Schwede soll am Wochenende losziehen und ein paar Tage im Heidegebiet unterwegs sein. Wann und wo der Mann auf die Pirsch geht, will das Land nicht preisgeben. 

Den Wolf zu finden soll dabei nicht zu schwer sein: Das Tier trägt einen Sender, der sowohl von sich aus Signale absenden kann als auch angepeilt werden kann. Mit dem Schweden sollen auch Mitarbeiter des Landes Niedersachsen mitgehen, um ihrerseits zu lernen, wie eine Vergrämung funktionieren kann. Wichtig ist, dass er sich dem Menschen zunächst nähert und dann Schmerzen erfährt, um daraus zu lernen. Ein Beschuss aus der Ferne würde also nichts bringen.

Ob die Maßnahme letztlich Früchte trägt, müsse man abwarten, sagt Wenzel. "Wir hoffen, dass die Maßnahme Erfolg haben wird", sagte der Minister. Sollte das Tier dennoch weiter die Nähe des Menschen suchen, bereite das Land derzeit auch die Entnahme des Wolfes vor. Das bedeutet, dass er entweder eingefangen und in ein Gehege gesperrt oder sogar geschossen wird. Dafür müssen vor allem rechtliche Hürden genommen werden, denn der Wolf darf eigentlich nicht gejagt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Drei weiße Löwenbabys im Serengeti-Park geboren

Seltener Nachwuchs in Hodenhagen: Im Serengeti-Park sind gleich drei weiße Löwenbabys geboren worden.