Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schweiger besucht Flüchtlingshaus
Nachrichten Der Norden Schweiger besucht Flüchtlingshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 30.09.2015
Til Schweiger und Thomas D. – hier zusammen mit SPD-Chef Sigmar Garbiel bei der Gründung der Stiftung Mitte September – besuchen ein Flüchtlingsheim in Osnabrück. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Osnabrück

Begleitet werden Schweiger und Thomas D. von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). Schweigers Plan für ein Flüchtlingsheim in einer Kaserne im Harz liegt aktuell auf Eis. Unklar ist, ob das Gebäude in Osterode wegen einer möglichen Schadstoffbelastung nutzbar ist.

Schweiger, Regisseur von Filmen wie "Keinohrhasen" und "Honig im Kopf", hatte sich im Juli über Ausländerhetze auf seiner Facebook-Seite beklagt. Seitdem meldete er sich mehrmals in Diskussionen um Flüchtlinge zu Wort. Außerdem hat er Mitte September eine Stiftung gegründet, die Flüchtlingen helfen will.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Früher zeigte die Polizei Präsenz auf der Straße, jetzt muss sie auf Streife im Internet für Sicherheit sorgen: Angriffe von Cyberkriminellen auf Rechner von Privatpersonen, Firmen oder Behörden in Niedersachsen werden immer ausgefeilter. Und sie sind für die Täter eine sichere Sache - auch weil kaum eine Straftat angezeigt wird.

02.10.2015

Ein junges verwaistes Wildschwein im Landkreis Göttingen hat einen ungewöhnlichen Ausweg aus seiner prekären Lage gefunden: Der Frischling hat sich kurzerhand einer Rinderherde angeschlossen. „Die Kühe kümmern sich um das Tier, als wenn es ihr eigenes Kalb wäre“, erzählt Bauer Jakob Kraft.

02.10.2015

Die Abschaffung der Studiengebühren hat keine Auswirkungen auf die Zahl der Studienanfänger in Niedersachsen gehabt. Befürchtungen, dass in den Jahren nach dem doppelten Abiturjahrgang 2011 die Zahl der Bewerbungen zurückgehen könnte, bestätigten sich damit nicht.

29.09.2015
Anzeige