Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Segelflugzeug abgestürzt - Pilot schwert verletzt
Nachrichten Der Norden Segelflugzeug abgestürzt - Pilot schwert verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 16.03.2016
Segelflieger bei Texas abgestürzt: Der Pilot wurde am Mittwochmittag schwer verletzt. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige
Gifhorn-Texas

Der Pilot, ein 83-Jähriger aus Gifhorn, hatte offenbar noch Glück im Unglück. In der Nähe der abgelegenen Absturzstelle westlich des Segelflugplatzes waren Landwirte bei der Arbeit. Sie meldeten um 12.45 Uhr den abgestürzten Segelflieger bei der Leitstelle. Darauf konnte die Rettung anlaufen, doch auch die Feuerwehren aus Groß Oesingen und Wahrenholz mussten erst einmal die Absturzstelle suchen, so Einsatzleiter Olaf Seidel aus Groß Oesingen.

Er war mit drei Fahrzeugen und 21 Kräften vor Ort. Kein alltäglicher Einsatz für die Helfer. Wie den eingeklemmten Piloten aus dem kopfüber auf dem Acker aufgeschlagenen Flugzeug befreien? „Wir mussten erst mal einen Plan machen.“ Nach 20 Minuten hatten sie den Mann befreit.

Dazu hatten die Feuerwehrleute das Heck des Flugzeugs abgeschnitten, um es hinten nach unten drücken und somit die eingeknickte Front, in der die Beine des Piloten eingeklemmt waren, anheben zu können. So erst kamen Feuerwehr und Rettungsdienst an den Mann heran, um ihn befreien zu können.

Mit der Luftrettung kam der Schwerverletzte in die Medizinische Hochschule. Die Ermittlungen zur Absturzursache dauern an. Dazu rief die Polizei auch die Drohne der Feuerwehr zu Hilfe, um Luftaufnahmen vom Unglücksort zu erhalten.

rtm

 

Der Norden Nachwuchs im Zoo Bremerhaven - Eisbär-Baby heißt jetzt Lili

Das Eisbär-Mädchen aus dem Zoo am Meer Bremerhaven ist nicht mehr namenlos: Es heißt Lili. Das entschied eine Jury um Zoo-Direktorin Heike Kück am Mittwoch. Zuvor waren über 3600 Vorschläge von Bürgern bei lokalen Medien eingegangen.

16.03.2016

Der Tod einer Patientin im Krankenhaus St. Martini in Duderstadt (Kreis Göttingen) beschäftigt das Arbeitsgericht Göttingen. Ein früherer Oberarzt hatte dort gegen seine fristlose Kündigung geklagt. 

19.03.2016

Die Pläne der hessischen Firma K+S, Salzlauge in die Weser einleiten zu wollen, haben zu einer heftigen Verstimmung zwischen den Ländern Niedersachsen und Hessen geführt.

19.03.2016
Anzeige