Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Serieneinbrecher in Bremen gefasst

Rund 140 Einbrüche Serieneinbrecher in Bremen gefasst

Der Polizei in Bremen ist ein Serieneinbrecher ins Netz gegangen. Der 42-Jährige soll für rund 140 Einbrüche verantwortlich sein. Neben ihm, stehen noch vier weitere Männer im Verdacht sich an den Taten beteiligt zu haben.

Voriger Artikel
Täter muss nach Messerangriff in Psychiatrie
Nächster Artikel
Streifenwagen kracht im Einsatz in Auto
Quelle: dpa (Symbolbild)

Delmenhorst/Bremen. Ein Serieneinbrecher ist der Polizei in Bremen auf frischer Tat ins Netz gegangenen. Dem 42-Jährigen werden rund 140 Einbrüche in Delmenhorst, Bremen und im Umland zur Last gelegt. Vier Männer werden außerdem verdächtigt, den Mann bei den Einbrüchen unterstützt zu haben, teilte die Polizei in Bremen am Montag mit.

Bei Durchsuchungen in fünf Wohnungen wurde umfangreiches Diebesgut wie Schmuck, Kameras und Laptops sichergestellt. Der 42-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Nach den Ermittlungen war der Mann nur zu den Einbruchstouren nach Deutschland gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Hurricane-Fans reisen aus Scheeßel ab

Das Hurricane-Festival in Scheeßel ist vorbei. Am Montag sind die letzten Fans abgereist - was bleibt, ist ihr Müll.