Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Skifahren im Harz trotz Tauwetters möglich
Nachrichten Der Norden Skifahren im Harz trotz Tauwetters möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 27.01.2016
Skifahren soll im Harz trotz des Tauwetters noch in den kommenden Tagen möglich sein. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Goslar/Hamburg

Etwas Chancen für Ski und Rodeln bleiben aber im Harz noch erhalten: "Derzeit liegen noch 45 Zentimeter Kunstschnee auf dem Wurmberg, gut zehn Pisten mit mehreren Liften und der Seilbahn werden wohl geöffnet sein", sagte Christin Faust vom Tourismusverband Harz in Goslar. Auch in St. Andreasberg seien drei Lifte in Betrieb. Zudem sei Rodeln in Schierke möglich. "Das längere Wochenende steht nicht unter einem winterlichen Motto", sagte Meteorologe Michael Knobelsdorf am Dienstag in Hamburg. Für Braunlage im Harz liegt die Vorhersage am Wochenende bei fünf bis sieben Grad. Auch an der Küste müssen Urlauber mit regnerischem und stürmischem Wetter rechnen. "Der Winter hat sich ziemlich zurückgezogen", sagte Knobelsdorf. "Selbst in Skandinavien hat nach Tiefsttemperaturen von bis zu minus 40 Grad Tauwetter eingesetzt."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den 70er und 80er Jahren soll ein Priester mindestens 100 Kinder am Berliner Canisius-Kolleg missbraucht haben. Vor kurzem berichtete eine junge Frau aus dem Bistum Hildesheim, der Mann habe auch sie bedrängt. Nun meldet sich die Mutter mit ähnlichen Vorwürfen zu Wort.

27.01.2016

Ein somalischer Flüchtling soll zu einer Piratenbande gehört haben, die 2010 vor der Küste Ostafrikas einen Tanker überfiel. 2015 reiste er als Asylbewerber nach Deutschland ein. Das Verfahren wegen des Überfalls wurde eingestellt - zur Tatzeit war der Mann zu jung.

26.01.2016

Der Ärger um die Lehrerin aus Soltau, die ihre Tochter zum RTL-Dschungelcamp nach Australien begleitet hat, reißt nicht ab. Die Hinweise verdichten sich, dass sich die Mutter von Campteilnehmerin Nathalie Volk für die rund zweiwöchige Reise krank gemeldet hat.

Gabriele Schulte 10.05.2016
Anzeige