Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden So leben die Menschenaffen künftig im Zoo Osnabrück
Nachrichten Der Norden So leben die Menschenaffen künftig im Zoo Osnabrück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 23.09.2017
Ein Orang-Utan im neuen "Dschungel-Tempel" im Zoo Osnabrück Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Anzeige
Osnabrück

Nach rund zwei Jahren Umbauzeit ist das neue Menschenaffenhaus im Zoo Osnabrück am Samstag offiziell eröffnet worden. Den beiden Orang-Utans und drei Weißwangenschopfgibbons stehe nun mehr Platz zur Verfügung, teilte die Zoo-Sprecherin mit. Der neue „Orang-Utan Dschungeltempel“ besteht aus neun Arealen. „Die Konzeption der Anlage mit den verschiedenen Innen- und Außenbereichen bietet viele Möglichkeiten die Tiere zusammen oder getrennt und dennoch mit Rundlaufmöglichkeiten zu halten – zum Wohle der Tiere“, erklärte Zooinspektor Hans-Jürgen Schröder.

Zur Galerie
Zoo Osnabrück eröffnet Menschenaffenhaus

Der Umbau in ein Haus im Stil einer asiatischen Tempelruine hat insgesamt rund 1,5 Millionen Euro gekostet, ein Drittel davon kam über Spenden zusammen. Zur Eröffnung kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). „Es ist toll, wie der Zoo Osnabrück es schafft, mit wenig kommunaler Förderung, aber mit kreativen Ideen, die Tierhaltung weiter zu verbessern.“ Im vergangenen Jahr hatte der Zoo etwas mehr als eine Million Besucher.

Während des Umbaus blieben die Affen vor Ort, die Handwerker bauten um sie herum. Die Besucher können jetzt näher an die Tiere heran. „Sie haben draußen nun die Möglichkeit Auge in Auge mit Orang-Utans und Gibbons zu stehen - nur getrennt durch eine Glasscheibe“, so die Zoo-Sprecherin. Sobald sich die Menschenaffen an ihr umgestaltetes Zuhause gewöhnt haben, sollen zwei neue Orang-Utans einziehen - ein Männchen aus dem ungarischen Zoo Sosto und ein Weibchen aus dem niederländischen Zoo Appeldoorn.

Erst im August hatte der Zoo Hannover nach fast einem Jahr Bauzeit seine neuen Themenwelt Afi Mountain eröffnet. Es ist die Heimat der Drills und weiterer Affenarten. Sechs Millionen Euro hat sich der Zoo die Anlage, die als Verbindungsstück zwischen der Schimpansenanlage und dem Gorillaberg dient, kosten lassen. Zwei seiner Orang-Utans hatte der Zoo Hannover im Juni verabschiedet.

Zur Galerie
Der Zoo Hannover trennt sich von seinen Orang-Utans

dpa/sp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Prächtige Hengste, funkelnde Geschirre und historische Uniformen: Die Celler Hengstparade lockte am Wochenende hunderte Besucher zum Landgestüt Celle. In einem mehrstündigen Programm zeigten die Hengste ihr vielseitiges Können, wobei die Ungarische Post und die Römerwagen seit jeher Favoriten des Publikums sind.

24.09.2017

Der Herbst hat begonnen, die ersten Menschen husten und schniefen wieder. Vergangenes Jahr wurde Ende September der ersten Grippe-Fall gemeldet, im März meldete das Gesundheitsamt 24 Todesopfer. Experten beruhigen: In Niedersachsen gibt es ausreichend Grippe-Impfstoff.

23.09.2017
Der Norden Firma Eifrisch aus Niedersachsen - Legebetrieb ruft Eier wegen Salmonellen zurück

Der niedersächsische Legebetrieb Eifrisch ruft Freiland-Eier wegen Salmonellenverdachts zurück. Die Eier seien in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Bayern verkauft worden. 

22.09.2017
Anzeige