Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hannoveranerin will Offizier des Heeres werden
Nachrichten Der Norden Hannoveranerin will Offizier des Heeres werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 11.07.2017
Von Thomas Tschörner
Schütze Sophie Meyer vor ihrem Kompaniegebäude. Quelle: Bundeswehr
Munster

"Ich möchte viele neue Erfahrungen sammeln und über mich hinauswachsen, meine Grenzen testen und sie auch überwinden", sagt die junge Soldatin. Sophie Meyer hatte 2016 ihr Abitur an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Hemmingen gemacht, bevor sie für drei Monate durch Neuseeland reiste. In ihrer Freizeit reitet sie und tanzt beim TSV Rethen. Ob sie als Soldatin dafür weiter Zeit finden wird, kann sie noch nicht sagen.

Das Ausbildungszentrum Munster schult jedes Jahr etwa die Hälfte aller Offizieranwärter der deutschen Landstreitkräfte. Neu ist in diesem Jahr die Unterstützung durch das Jägerbataillon 91 aus Rotenburg/Wümme, das einmalig 107 Offizieranwärter ausbildet, sagt Hauptmann Armin Hensel, Presseoffizier des Ausbildungszentrums Munster. Damit werde die Zeit bis zur Neuaufstellung einer weiteren Kompanie des Offizieranwärterbataillons 1 überbrückt.

Bei dem Lehrgang, der am 20. Dezember endet, werden den Teilnehmern diverse Themen vermittelt. Marsch-, Waffen- und Schießausbildung gehören ebenso dazu wie die Grundlagen des Soldatengesetzes und der Inneren Führung. Neben der Grundlagenausbildung sei es auch seine Absicht, "die deutsche Führungskultur konsequent umzusetzen und damit die Leidenschaft für den Soldatenberuf im Offizieranwärternachwuchs zu entfachen", sagt Oberstleutnant Lars Persikowski, Kommandeur des Offizieranwärterbataillons 1. Zum Programm gehört für die Lehrgangsteilnehmer auch eine sogenannte Durchschlageübung. Dabei sollen die Soldaten mit schwerer Ausrüstung eine weite Strecke marschieren und trotzdem ihren militärischen Auftrag erfüllen. Damit sollen sie auf ihre künftigen Aufgaben als Offizier vorbereitet werden. Sophie Meyer muss dabei 30 Kilogramm Ausrüstung in drei Tagen etwa 60 Kilometer weit tragen und dabei auch noch ihre Gruppe führen, nennt Hensel den groben Rahmen. Nähere Details wie Strecke und Aufgaben werden nicht genannt. Nur so viel steht fest: Falls alle Soldaten ihren Auftrag erfolgreich erfüllen, bleiben Sophie Meyer und ihre Kameraden für die Zivilbevölkerung unsichtbar.

Fotostrecke Der Norden: Hannoveranerin will Offizier des Heeres werden

Erst am Montag ist ein Lkw in ein Stauende gefahren. Am Dienstag hat sich erneut bei Braunschweig ein ganz ähnlicher Unfall ereignet: Wieder übersieht der Fahrer eines Lastzugs ein Stauende. Verletzt wird dieses Mal niemand.

11.07.2017

Immer noch keine Festnahmen: Nachdem vor rund anderthalb Wochen zwei Häftlinge aus der JVA Nordenham fliehen konnten, sind die beiden Männer noch immer auf der Flucht. Auch wie die zwei Straftäter fliehen konnten, bleibt weiterhin unklar.

11.07.2017

Erst liefert sich ein 29-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und wird gefasst. Nach sorgfältiger Untersuchung wird in eine Klinik eingewiesen. Als er die Klinik am Morgen verlässt, kapert er das Auto einer Zeitungszustellerin, überfährt die Frau fast, flüchtet erneut vor der Polizei und wird wieder gefasst.

11.07.2017