Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Spielende Kinder finden Kalaschnikow im Wald
Nachrichten Der Norden Spielende Kinder finden Kalaschnikow im Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 21.04.2016
Das Sturmgewehr vom Typ "AK 47". Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Göttingen

Kinder haben beim Spielen in einem Waldstück in Göttingen ein Sturmgewehr gefunden. Die Kalaschnikow habe sich mitsamt Magazin und mehreren Schuss Munition in einer Plastiktüte befunden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Sturmgewehr vom Typ "AK 47" sei vermutlich Jahrzehnte alt, sagte ein Sprecher. "Die Waffe wies starke Verrottungserscheinungen und Erdanhaftungen auf." Das Schloss sei verrostet. Auf den ersten Blick sei es unwahrscheinlich, dass man die Waffe wieder in einen gebrauchsfähigen Zustand hätte versetzen können. Wann und wie die Kalaschnikow in das Waldstück in der Nähe des Göttinger Stadtteils Weende gelangt ist, sei unklar. 

Die Kalaschnikow gilt als das wohl am häufigsten produzierte Sturmgewehr der Welt. Es wird seit 1947 gebaut, neben der Sowjetunion rüsteten auch Dutzende weitere Staaten ihre Soldaten mit dem Gewehr aus.

dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem berüchtigten Abschnitt der Autobahn 2 bei Lehrte hat es am Vormittag erneut einen Lkw-Unfall gegeben. Am Kreuz Hannover-Ost sind drei Lastwagen aufeinander gefahren. Kurz danach ereignete sich ein weiterer Lkw-Unfall. Autofahrer sollten das Gebiet weiträumig umfahren.

21.04.2016

Seit März 2015 sind 27 600 Flüchtlinge ohne oder mit nur geringen Deutschkenntnissen an Niedersachsens Schulen gekommen, davon 11 500 an die Grundschulen. Das Land will deshalb zum neuen Schuljahr 930 zusätzliche Lehrer einstellen.

Saskia Döhner 24.04.2016

Nach dem Messerüberfall auf einen Richter in Hildesheim fahndet die Mordkommission mit Hochdruck nach dem Täter. Es gebe aber noch keinen konkreten Hinweis, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Derzeit werden Zeugen vernommen und Spuren ausgewertet. 

21.04.2016
Anzeige