Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Spürhund findet sechs Kilogramm Kokain
Nachrichten Der Norden Spürhund findet sechs Kilogramm Kokain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 31.01.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Bad Bentheim

Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A 30 an der Abfahrt Gildehaus nahe Bad Bentheim kontrollierten die Ermittler das Auto. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte der Fahrer. Bei der ersten Durchsicht des Wagens kamen den Beamten jedoch Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Aussage, weil sie in in einem Ablagefach unterhalb des Lenkers eine schwedische Tankrechnung fanden, die am selben Tag ausgestellt worden war.

Quelle: Zoll

Die Ermittler entschlossen sich zu einer Intensivkontrolle des Fahrzeuges, bei der Spürhund Kjell mithalf. Er zeigte auffallend starkes Interesse an dem Bereich der Rücksitzbank und dem davor liegenden Kardantunnel. Daraufhin fanden die Zöllner in der Mittelkonsole des Autos sechs identische Pakete. Bei dem Inhalt dieser Päckchen handelte es sich um sechs Kilogramm Kokain.

Der Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde er verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt gebracht.

r.

Der Norden Kuriose Meldung aus Bremen - Vibrator löst Polizeieinsatz aus

Wegen verdächtiger Bohrgeräusche mitten in der Nacht hat eine Bremerin aus Angst vor Einbrechern die Polizei gerufen. Als die angerückten Beamten auf dem Grundstück keine Ganoven fanden, gingen sie ins Haus und hörten ebenfalls die seltsamen Geräusche, teilte die Polizei am Dienstag mit.

31.01.2017

In einem Mehrfamilienhaus in Bremerhaven ist in der Nacht zu Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Eine Wohnung im Erdgeschoss des Hauses war in Brand geraten, wie die Feuerwehr mitteilte. 

31.01.2017
Der Norden Zerstörung der Friesenbrücke - "Wir wollen rüber!"

Vor einem Jahr wurde die Friesenbrücke an der Ems bei Weener zerstört - und damit eine Rad-, Bahn- und Fußverbindung von Orten, die nur zwei Kilometer entfernt sind. Nun müssen die Anwohner den Fluss über die nächstgelegene Brücke überqueren - und die ist zwölf Kilometer entfernt. Was das bedeutet und wie sich das Leben verändert hat, hat Gabriele Schulte zusammengetragen.

31.01.2017