19°/ 9° wolkig

Navigation:
Staatsanwaltschaft verschärft Vorwürfe gegen Wulff
Mehr aus Der Norden

Bestechung Staatsanwaltschaft verschärft Vorwürfe gegen Wulff

Im Ermittlungsverfahren gegen den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff verschärft die Staatsanwaltschaft Hannover offenbar ihre Gangart. Wie das Magazin „Focus“ berichtet, wird dem ehemaligen Staatsoberhaupt nicht mehr nur Vorteilsannahme vorgehalten, sondern Bestechlichkeit. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft lehnte dazu am Sonntag einen Kommentar ab.

Hannover. Bei Wulff geht es um die Kontakte zum Filmunternehmer David Groenewold, der Ende 2006 für ein Filmprojekt eine Bürgschaftszusage des Landes über vier Millionen Euro erhalten hatte. Zuständig war dafür unter anderem der damalige Ministerpräsident Christian Wulff, dessen Staatskanzlei die Medienpolitik koordiniert. Zwischen 2007 und 2008 hatte es auch mehrere private Kontakte zwischen Wulff und Groenewold gegeben, dazu gehören Einladungen zu Aufenthalten auf Sylt und im Hotel „Bayerischer Hof“ in München während des Oktoberfestes 2008. Die Annahme von Geschenken von Leuten, die von Wulffs Amtshandlungen profitieren, ist unzulässig. Wulff erklärte aber, die Sylt-Aufenthalte später Groenewold privat erstattet zu haben. Beim „Bayerischen Hof“ geht es um 400 Euro, die Groenewold angeblich für das Ehepaar Wulff gezahlt haben will, ohne dass Wulff davon gewusst habe.

Die Staatsanwaltschaft konzentriert sich aber offenbar auf eine weitere Gegenleistung Wulffs für Groenewold. Er habe im Dezember 2008 einen persönlichen Brief an Siemens-Chef Peter Löscher geschrieben und darin um die finanzielle Unterstützung der Firma Siemens für einen Groenewold-Film gebeten. Es ging in dem Film um das Wirken des Siemens-Managers John Rabe, der im Zweiten Weltkrieg im chinesischen Nanking eine Sonderzone auswies und so mehr als 200.000 Chinesen vor sie verfolgenden Soldaten aus Japan schützte. Schon seit vergangenen Herbst ist der Werbe-Brief von Wulff an Löscher bekannt, seit wenigen Wochen liegt der Staatsanwaltschaft dazu aber offenbar der Vorgang der Staatskanzlei vor. Mehrere Briefentwürfe von Wulffs Mitarbeitern wurden gefertigt, Vorlage dafür war offenbar ein von Groenewold vorformuliertes Schriftstück. Ein damaliger Mitarbeiter der Staatskanzlei erklärte der HAZ, der Vorwurf der Bestechlichkeit in diesem Fall sei absurd, denn es sei Wulff „um die Sache“ gegangen und nicht um eine Hilfe für Groenewold.

Bei der Vorteilsannahme geht es um das Verbot für Amtsträger, für eine Diensthandlung einen Vorteil zu bekommen. Bestechlichkeit liegt vor, wenn der Amtsträger als Gegenleistung für eine Diensthandlung ein Geschenk annimmt – es also zwischen Wulff und Groenewold eine „Unrechtsvereinbarung“ gab.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Porträt

Eng an der Seite von Christian Wulff legte Olaf Glaeseker seit Ende der 90er Jahre eine steile Karriere hin - vom CDU-Pressemann bis zum Sprecher des Bundespräsidenten. Am Aufstieg Wulffs war er maßgeblich beteiligt. Zusammen mit ihm fiel er tief.

mehr
Anzeige
So schön ist der Norden

Der Norden Deutschlands bietet so manche Idyll: zwischen Elbe und Weser, Ostsee und Nordsee gibt es eine Vielzahl von schönen Ecken zu entdecken.

Niedersachsen unterstützt Bewerbung
Foto: Berlin oder Hamburg - wo werden die Olympischen Spiele 2024 oder 2028 stattfinden?

Die niedersächsische Landesregierung hat Hamburg ihre Hilfe bei einer möglichen Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 zugesagt. „Niedersachsen unterstützt die Hamburger Bewerbung“, sagte am Freitag eine Regierungssprecherin in Hannover. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Niedersachsen in Zahlen

  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.