Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Acht Bussarde sterben an verbotenem Pflanzengift
Nachrichten Der Norden Acht Bussarde sterben an verbotenem Pflanzengift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 30.05.2018
Ein Mäusebussard. Quelle: dpa
Stade

Acht Mäusebussarde sind im Kreis Stade an einem verbotenen Pflanzenschutzgift gestorben. Dies haben Untersuchungen der im März gefundenen toten Tiere ergeben. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) habe ermittelt, dass die Bussarde und eine ebenfalls entdeckte tote Ratte alle ein seit 2002 verbotenes Pflanzenschutzgift im Magen hatten, teilte der Landkreis am Mittwoch mit.

Das Produkt mit dem früheren Handelsnamen „E 605“ dürfe nicht mehr verkauft und verwendet werden. Die Kreisverwaltung erstatte nun Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und das Bundesnaturschutzgesetz.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Später Fahndungserfolg für die Polizei: Rund 34 Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Nienburgers wurde nun ein Tatverdächtiger ermittelt. Es handelt sich um einen Mann, der derzeit im Gefängnis sitzt.

30.05.2018

Die Zahl der Arbeitslosen in Niedersachsen ist auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Vor allem im Gastgewerbe fehlen trotzdem weiterhin Fachkräfte.

30.05.2018

Erneut hat es zwei tödliche Badeunfälle im Norden gegeben: In Bremen ertrank eine Frau am Mittwochmorgen im Mahndorfer See, bei Uelzen starb ein Mann im Elbe-Seitenkanal.

30.05.2018