Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Städte bekommen mehr Geld
Nachrichten Der Norden Städte bekommen mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.06.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Im Schnitt bekommt jede Kommune damit für jeden Bürger eine Zuweisung von 520 Euro. Die Höhe der tatsächlichen Zahlungen ist aber regional sehr unterschiedlich: Das meiste Geld pro Kopf fließt mit 916 Euro je Einwohner in den eher strukturschwachen Landkreis Lüchow-Dannenberg und seine Gemeinden. Es folgen die kreisfreien Städte Delmenhorst (895 Euro) und Wilhelmshaven (864 Euro) sowie die Landkreise Uelzen (689 Euro), Goslar (680 Euro) und Northeim (676 Euro je Einwohner).

Am wenigsten kassiert Wolfsburg - dort sind es 51 Euro pro Einwohner. Die VW-Stadt erhält wegen der eigenen hohen Finanzkraft lediglich das Geld für die staatlichen Aufgaben, die den Kommunen per Gesetz auferlegt werden - zum Beispiel Maßnahmen zur Gefahrenabwehr. In der Rangliste der Städte und Gemeinden mit den niedrigsten Zuweisungen folgen die kreisfreie Stadt Emden (205 Euro pro Einwohner), der Landkreis Vechta und seine Gemeinden (259 Euro) sowie die Stadt Hannover. Sie erhält pro Einwohner 287 Euro.

Der Finanzausgleich soll die unterschiedliche Steuerkraft der Kommunen ausgleichen. Dabei soll er gewährleisten, dass eine arme Gemeinde am Ende nicht besser gestellt ist als eine vor dem Finanzausgleich reichere Kommune.

dpa

Der Norden Gewitter im Kreis Hildesheim - Unwetter lässt Autos durch Ort schwimmen

Ein schweres Gewitter hat den Landkreis Hildesheim am Sonnabendabend heimgesucht: Etwa 40 Liter Wasser pro Quadratmeter gingen dort in kurzer Zeit nieder. Straßen wurden überschwemmt. Besonders betroffen waren Bad Salzdetfurth und der Ort Sottrum, wo sogar Autos durch den Ort schwammen.

05.06.2017

In der Nacht zum Sonntag hat ein junger Mann in Wolfsburg einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und die Nase gebrochen. Der Angreifer hatte zuvor selbst unter einem Vorwand den Notruf gewählt, um die Beamten zu holen.

05.06.2017

Die Polizei hat eine Großfahndung veranlasst: Im kleinen Ort Sassenberg zwischen Osnabrück und Münster direkt an der Grenze zu Niedersachsen sind bei einem Gewaltverbrechen sechs Menschen schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

05.06.2017
Anzeige