Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Starkregen überflutet Straßen in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Starkregen überflutet Straßen in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 21.07.2016
Die Feuerwehr pumpt in Mechernich in Nordrhein-Westfalen Wasser aus den Häusern. Auch in Niedersachsen rückten sie zu zahlreichen Einsätze aus. Quelle: dpa
Anzeige
Mechernich/München/Bad Gandersheim

Im Raum Bad Gandersheim in Niedersachsen seien aufgrund von Starkregen mehrere Straßen überschwemmt worden, hieß es bei der Polizei. zahlreiche Keller sollen vollgelaufen sein. Eine Gewitter- und Regenfront zog am Donnerstag über den Westen und Süden Deutschlands.

Auch in Nordrhein-Westfalen war die Feuerwehr im Dauereinsatz: "Wir hatten einzelne Straßenzüge, die bis zu 1,5 Meter unter Wasser gestanden haben", sagte ein Sprecher der Feuerwehr Euskirchen zur Lage in der Stadt Mechernich. Mehrere Medien hatten über die Überflutungen in NRW berichtet.

Ein Schwerverletzter in Nordrhein-Westfalen

Die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und der Rettungsdienst waren am Donnerstagabend mit 350 Kräften im Einsatz. Zahlreiche Notrufe gingen ein. Vermutlich infolge des Unwetters stürzte in einem Ortsteil von Mechernich ein Baum auf ein Fahrzeug. Ein Mensch wurde dabei den Angaben zufolge schwer verletzt.

Und auch in Oberbayern mussten Feuerwehren nach einem Unwetter zu etlichen Einsätzen ausrücken. Sie beseitigten in München sowie den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Landsberg am Lech mehrere umgestürzte Bäume. Der Regen hatte Straßenkreuzungen und Unterführungen unter Wasser gesetzt. In Schweitenkirchen rutschte ein Hang ab und machte eine Kreisstraße unbefahrbar. Die Meteorologen hatten bereits am Mittwoch vor Unwetter gewarnt.

dpa/RND

Die Stadt Hildesheim hat einem Islamisten, der sich nach Erkenntnis der Behörden unter dem Deckmantel einer humanitären Aktion dem Kampf in Syrien anschließen wollte, zu Recht den Reisepass entzogen. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover auf die Klage des 31-Jährigen hin am Donnerstag entschieden.

21.07.2016

Zwei Menschen sind durch Schüsse in einem Bremer Wohnhaus verletzt worden. Die Polizei hat den Tatort abgesperrt und sucht derzeit nach Spuren. Die Motive zur Tat sind noch unklar.

21.07.2016

Auf einen Intercity-Zug in Bremen wurde vor rund zwei Wochen geschossen. Das hat ein kriminaltechnisches Gutachten bestätig. Die Schüsse stammten aus einer Druckwaffe mit einem Co2-Gasbehälter und einem Kaliber von 4,5 Millimeter, teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag mit.

21.07.2016
Anzeige