Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Rekordstau bei Schwarmstedt 26 Kilometer lang
Nachrichten Der Norden Rekordstau bei Schwarmstedt 26 Kilometer lang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 24.07.2016
Der längste Stau der Bundesrepublik war am Wochenende in der Nähe von Schwarmstedt. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Schwarmstedt/München

Die Reisewelle rollt: Nach dem Ferienbeginn in fünf weiteren Bundesländern standen Autofahrer in Deutschland am Wochenende in zahlreichen Staus. Berechnungen des ADAC zufolge stand der Verkehr alleine am Sonnabend auf einer Gesamtlänge von 3594 Kilometern. Den bundesweit längsten Stau gab es auf der A7 Richtung Hamburg - nahe Schwarmstedt im Heidekreis standen Reisende auf 26 Kilometern Länge.

Ursache dafür seien neben zahlreicher Baustellen auch der Beginn der Sommerferien in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gewesen. Die niedersächsischen Schüler haben bereits seit dem 23. Juni Ferien.

Am stärksten vom Reiseverkehr betroffen war erneut Bayern. Hier zählte der ADAC am Samstag 430 Staus. Länger als zehn Kilometer seien davon aber nur wenige gewesen, sagte ein ADAC-Sprecher am Sonntag in München. Besonders viel war auf der Autobahn 9 im Norden von München und der A3 in Mittelfranken los.

dpa/saf

Panik im Zug: Ein Mann greift die Passagiere eines Metronoms mit einem Messer an. Die Fahrgäste flüchten an einem Bahnhof aus dem Zug. Niemand wird verletzt. Der seelisch instabile 22-jährige Täter soll nun in psychiatrische Behandlung.

24.07.2016
Der Norden Verkehrsbeeinträchtigungen aufgehoben - 1000-Kilo-Bombe in Bremen wurde gesprengt

Die 1000 Kilo schwere Weltkriegsbombe im Bremer Stephani-Viertel wurde zur Sprengung an einen unbewohnten Ort am Stadtrand abtransportiert. Sämtliche Evakuierungs- und Sperrmaßnahmen wurden aufgehoben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

24.07.2016

Im Landkreis Northeim ist ein Ehepaar durch Gewalteinwirkung verstorben. Die Polizei fand den 45-jährigen Ehemann mit stark blutenden Schnittverletzungen. Er verstarb in der Wohnung, seine auch schwer verletzte Frau im Krankenhaus Northeim. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

23.07.2016
Anzeige