Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Steuerzahlerbund kritisiert "Wolfsbüro"
Nachrichten Der Norden Steuerzahlerbund kritisiert "Wolfsbüro"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 21.08.2015
Kritik an der Einrichtung des sogenannten Wolfsbüros in Niedersachsen übt der Bund der Steuerzahler. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover

Der Berechnung seien acht Personalstellen, darunter zwei Veterinäre sowie die allgemeinen Arbeitsplatzkosten zugrunde gelegt, teilte der Verband am Freitag in Hannover mit. "Die Herkunft und die bisherige Verwendung dieser Mittel wurden nicht mitgeteilt", hieß es weiter.

Nach Ansicht des Bundes der Steuerzahler besteht durch das neue Wolfsbüro die Gefahr unnötiger Doppelstrukturen. Die Aufgaben des Büros, das Monitoring der Wölfe im Land, als auch die Begutachtung von möglichen Rissschäden würden bereits von anderen Stellen in der Landesjägerschaft und den Landkreisen erledigt.

Das "Wolfsbüro" wurde am 1. Juli in Hannover eröffnet. Es soll alle Maßnahmen des Wolfsmanagements koordinieren sowie als zentrale Informationsstelle fungieren und beschäftigt zunächst drei Biologinnen. Das Ministerium begründet die Einrichtung mit dem größeren Handlungsbedarf aufgrund der wachsenden Wolfspopulation im Land.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Niedersachsen sind im ersten Halbjahr mehr Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen als im Vorjahr. In den ersten sechs Monaten starben 226 Menschen - 22 mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden bekanntgab.

21.08.2015
Der Norden Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt - Mutmaßlicher Pirat in Asylunterkunft festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt gegen einen mutmaßlichen somalischen Piraten. Er soll an der Entführung des Frachters „Susan K.“ vor Oman im April 2011 beteiligt gewesen sein. Das Schiff gehört einer Reederei aus dem ostfriesischen Leer.

21.08.2015
Der Norden Wäschedieb verletzt sich bei Flucht - Dessous-Dieb stürzt von Balkon

Sein Interesse an der Unterwäsche seiner Nachbarin ist einem 42-Jährigen in Braunschweig zum Verhängnis geworden. Als die Frau ihn ertappte, sprang der ertappte Wäschedieb vom Balkon, stürzte und verletzte sich am Knie.

21.08.2015
Anzeige