Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Straftäter aus Maßregelvollzug weiter flüchtig
Nachrichten Der Norden Straftäter aus Maßregelvollzug weiter flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 25.05.2016
Erst vor einer Woche war ein Straftäter aus dem Maßregelvollzug in Moringen geflüchtet. Quelle: dpa
Anzeige
Hildesheim

Bei der Fahndung nach dem flüchtigen Straftäter haben die Ermittler bisher keinen Erfolg gehabt. Das sagte am Mittwoch ein Sprecher der Polizei in Gifhorn, die für die Suche nach dem 32-Jährigen zuständig ist. Der Mann war wegen schweren Raubes zu anderthalb Jahren Haft verurteilt worden. Am Dienstag war er von einem Klinikgelände in Hildesheim geflüchtet, wo er wegen seiner Suchtproblemen im Maßregelvollzug in Therapie war. Kurz zuvor hatte er erfahren, dass er in ein Gefängnis verlegt werden sollte. Die Flucht gelang ihm bei einem Ausgang zur Cafeteria seiner Klinik.

Zweite Fall binnen weniger Tagen

Erst vor einer Woche war in Northeim ein verurteilter Mörder aus dem Maßregelvollzug entkommen - der 39-Jährige war seinen Betreuern beim Heimweg von einer Therapie weggelaufen. "Der Mann ist noch nicht wieder gefasst", sagte Ministeriumssprecher Uwe Hildebrandt.

Am 9. Mai hatte ein Patient während eines Ausgangs aus dem Maßregelvollzug in Wunstorf eine 73-Jährige mit Messerstichen schwer verletzt. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass ein wegen Vergewaltigung verurteilter 48 Jahre alter Patient im September vergangenen Jahres während eines unbegleiteten Ausgangs eine junge Frau getötet haben soll.

CDU fordert Rücktritt der Sozialministerin

Wegen dieser Fälle hat das zuständige Sozialministerium inzwischen Reformen beim Lockerungssystem im Maßregelvollzug eingeleitet. Die CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag forderte am Dienstag den Rücktritt von Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Fraktionschefin Björn Thümler sagte: "Die erneute Flucht zeigt, wie berechtigt unsere Forderungen nach einem sichereren Maßregelvollzug sind. Immer wieder fliehen gefährliche Gewalttäter, ohne dass die verantwortliche Sozialministerin dieses Problem auch nur ansatzweise in den Griff bekäme."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Pärchen hat in einer Poststelle in Salzhemmendorf im Landkreis Hameln-Pyrmont 10.000 Euro erbeutet. Mit einem Trick lenkten sie die Angestellte ab und plünderten den Tresor. Eine großangelegte Fahndung der Polizei blieb erfolgslos. 

25.05.2016

Niedersachsen bricht Rekorde: 2015 hatte das Land so viele Gäste wie nie zuvor – über 41 Millionen Übernachtungen wurden registriert. Beliebtestes Urlaubsziel ist weiterhin die Nordsee. Auch Hannover punktet: Messen locken Besucher in die Landeshauptstadt.

25.05.2016

Erneut ist in Niedersachsen ein verurteilter Straftäter aus dem Maßregelvollzug entkommen. Der 32-Jährige flüchtete von einem Klinikgelände in Hildesheim. Anscheinend lief er einfach durch den Ausgang der Cafeteria.  Die CDU fordert nach einer Reihe ähnlicher Pannen nun den Rücktritt der Sozialministerin. 

24.05.2016
Anzeige