Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Teure Ruine? Bundesamt-Neubau ungenutzt
Nachrichten Der Norden Teure Ruine? Bundesamt-Neubau ungenutzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 15.09.2016
Der Neubau in Braunschweig steht seit Jahren leer. Quelle: dpa
Anzeige
Braunschweig

200 Mitarbeiter der Behörde hätten ursprünglich schon 2012 in das Gebäude in Braunschweig einziehen sollen, doch sie kamen nicht.

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) verlangt Aufklärung vom Bundesbauministerium. "Wir wollen wissen, ob es Baumängel oder Planungsfehler gibt und ob das Gebäude überhaupt benötigt wird, schließlich scheint die Behörde ja auch so arbeitsfähig zu sein", sagte Gerhard Lippert vom BdSt Niedersachsen und Bremen. Detailarbeiten seien unter anderem bei der Kältetechnik und der Stromversorgung notwendig, erklärte ein Sprecher der Oberfinanzdirektion.

Die "Braunschweiger Zeitung" hatte berichtet, dass für die Nacharbeiten 1,3 Millionen Euro nötig sind. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Bau auf 18,8 Millionen Euro. Lippert hofft auf konkrete Antworten bis zum Monatsende: "Zu vieles ist dort lange im Verborgenen geblieben." Das Bundesbauministerium kündigte an, den Bau im zweiten Quartal 2017 an das Bundesamt übergeben zu wollen.

dpa

Der Bericht über einen Brief, den ein isländischer Briefträger anhand einer auf den Umschlag gezeichneten Karte zustellte, hat vergangene Woche für Aufsehen gesorgt. Ein Einzelfall? Wohl kaum, wie ein ähnlicher Fall aus Göttingen beweist.

15.09.2016

Ein 24 Jahre alter Jugendbetreuer eines Fußballvereins soll in Lingen im Emsland einen elfjährigen Jungen sexuell missbraucht haben. Der mutmaßliche Täter sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft. Der Fall ist deshalb brisant, weil der Verdächtige wegen ähnlicher Delikte bereits vorbestraft ist.

17.09.2016
Der Norden Staatsanwaltschaft ermittelt - Warum explodierte das Erdgas-Auto?

„Das Auto und die Zapfsäule wurden beschlagnahmt“: Nach der Explosion eines Erdgasautos an einer Tankstelle in Duderstadt hat die Staatsanwaltschaft Göttingen ein Strafverfahren eingeleitet. „Wir ermitteln gegen Unbekannt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung“, sagte der Oberstaatsanwalt. 

17.09.2016
Anzeige