Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Größte Blume der Welt blüht wieder und stinkt
Nachrichten Der Norden Größte Blume der Welt blüht wieder und stinkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 01.06.2016
Zum ersten Mal seit 2014: Der Titanenwurz im Botanischen Garten der Kieler Christian-Albrechts-Universität blüht wieder. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Der Titanenwurz im Botanischen Garten der Kieler Christian-Albrechts-Universität blüht wieder. Die Blüte sei in der Nacht aufgegangen, teilte eine Universitätssprecherin am Mittwoch mit. Auch auf der Webcam war die Blüte zu sehen. Zuletzt hatte der Titanenwurz am Ostersonntag 2014 geblüht.

Die gewaltig stinkende Pflanze aus den Regenwäldern Sumatras kommt in botanischen Gärten kaum vor, blüht selten und dann nur drei Tage lang. "Der Geruch erinnert sehr an Güllegrube", teilte die Uni Kiel mit. Die Forscher hatten das Erblühen der Pflanze gespannt erwartet: "Die 'Diva' macht es mal wieder spannend; äußerlich scheint sie fertig ausgebildet zu sein, aber sie gibt keine Anzeichen von sich, sich heute öffnen zu wollen", schrieben sie am Dienstag auf ihrer Homepage. "Aber dann – statt ordentlich bis zur Abenddämmerung zu warten, hat sie sich bereits in der Morgendämmerung geöffnet."

Die größte Blume der Welt hatte in Kiel bereits am Dienstag weiter an Höhe zugelegt und laut Uni bereits 216 Zentimetern erreicht. 2012 war in Schleswig-Holstein das erste Mal ein Blütenstand der Amorphophallus titanum zu sehen. Erst in der vergangenen Woche hatte im Botanischen Garten in München ein Titanenwurz geblüht.

dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Hamburg sind etwa 60 Polizisten wegen eines einzelnen Joggers angerückt: Der Mann trug eine Gewichtsweste und verschwand dann in einem Jobcenter. Ein Augenzeuge hielt ihn deshalb für einen mutmaßlichen Attentäter mit Sprengstoffweste.

01.06.2016
Der Norden Landesrechnungshof Niedersachsen - Kritik am Projekt "Eigenverantwortliche Schule"

Der Landesrechnungshof hat eines der Reformprojekte der früheren schwarz-gelben Landesregierung massiv kritisiert – die Eigenverantwortliche Schule. Die vor zehn Jahren getroffene Entscheidung, den Schulen die eigene Verwaltung anzutragen, habe rückblickend zu Mehrausgaben von fast einer halben Milliarde Euro geführt.

Michael B. Berger 01.06.2016

Autofahrer auf der A2 in der Region Hannover mussten am Mittwochmorgen besonders viel Geduld mitbringen: Aufgrund einer Ölspur waren in Richtung Osten bei Bothfeld zwei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von 14 Kilometern. Erst gegen 11 Uhr löste sich der Stau langsam auf.

01.06.2016