Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Unbekannter zahlt Geld für Haftstrafe
Nachrichten Der Norden Unbekannter zahlt Geld für Haftstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 30.11.2016
Haftstrafe abgewendet: Unbekannter gibt 30 Euro. Quelle: dpa
Anzeige
Leer

Angaben der Polizei zufolge war der 36-jährige Mann am Dienstag gegen 14.15 Uhr im Bahnhof Leer kontrolliert worden. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Osnabrück gesucht wurde. Er hatte einen Strafbefehl vom Amtsgericht Papenburg wegen Trunkenheit im Verkehr nicht bezahlt und war auch der Aufforderung zum Strafantritt nicht gefolgt.

Darum sollte der 36-Jährige eine Freiheitsstrafe von 14 Tagen zu verbüßen. Nur wenn er sofort die offene Geldstrafe von 260 Euro zahlen würde, könnte er die drohende Haft abwenden. Allerdings hatte der Mann bei der Polizeikontrolle nur 140 Euro bei sich. Die Polizei bot ihm an, ihn zu einem Geldautomaten in Weener zu begleiten.

Doch auch dort stellte sich heraus: Der 36-Jährige hatte nur noch 90 Euro auf seinem Konto. Um die Haft abwenden zu können, fehlten ihm 30 Euro. Ein Mann am benachbarten Geldautomaten wurde auf die missliche Lage aufmerksam. Ohne zu zögern nahm er 30 Euro aus seiner Brieftasche und übergab den fehlenden Betrag an den 36-Jährigen.

Geldgeber und Empfänger kannten sich vorher nicht. Zum Grund seines Handelns erklärte der Fremde nur, dass er früher auch schon mal in einer Situation war, in der ihm Freunde und Familie geholfen hätten. Die 30 Euro würden ihm nicht wehtun.

Der sichtlich überraschte 36-Jährige bedankte sich außerordentlich bei dem Mann, der in gerade noch vor einem Gefängnisaufenthalt bewahrte, ehe dieser sich unerkannt verabschiedete.

Von Linda Tonn

Der Vorsatz ist beeindruckend, den Weg muss dieser 66-Jährige vielleicht noch mal genauer planen: Die Polizei hat einen Fahrradfahrer angehalten, der auf dem Weg nach Portugal war. Die Beamten stoppten ihn auf dem Autobahnzubringer zur A27. 

30.11.2016

Biologen haben in Niedersachsen einen weiteren Vogelgrippefall bei einem Wildvogel nachgewiesen. Bei einem verendeten Schwan auf dem Banter See in Wilhelmshaven wurde die besonders aggressive Variante des Erregers festgestellt. Eine Gefahr für Menschen besteht allerdings nicht.

30.11.2016

Die im Beamtengesetz festgeschriebene 40-Stunden-Woche muss nach Ansicht des Philologenverband endlich auch für alle Lehrer gelten. Das hat der Vorsitzende des Verbandes, Horst Audritz, am Mittwoch zur Eröffnung des Philologentages in Goslar vor rund 350 Delegierten gefordert.

Saskia Döhner 03.12.2016
Anzeige