Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frachter 
hatte keine 
Technikmängel

Unfall an Friesenbrücke Frachter 
hatte keine 
Technikmängel

Die Kollision eines Frachters mit der Friesenbrücke bei Weener (Landkreis Leer) ist nicht auf einen technischen Fehler am Schiff zurückzuführen. Die genaue Unfallursache war somit auch am Sonntag noch nicht geklärt. Menschliches Versagen sei nicht auszuschließen, sagte ein Polizeisprecher.

Voriger Artikel
Fallen heute die Urteile im Celler IS-Prozess?
Nächster Artikel
Bistum Hildesheim droht finanzieller Engpass

Die Untersuchung ist abgeschlossen: Der Frachter „Emsmoon“ nach der Kollision.

Quelle: dpa

Weener. Die technische Untersuchung sei abgeschlossen und das Schiff wieder freigegeben, sagte Karsten Wolff von der zuständigen Zentralen Polizeidirektion in Hannover. Bei dem Unfall am Donnerstagabend war die 335 Meter lange 
Eisenbahn-Klappbrücke in zwei Teile gerissen worden.
Die Emsbrücke kann nach Angaben der Deutschen Bahn nicht mehr repariert werden. Ein Neubau wird Jahre dauern. Solange werden Reisende zwischen Leer und dem niederländischen Bad Nieuweschans auf Busse umsteigen müssen.

Auf der Ems können zunächst nur Binnenschiffe die Unfallstelle passieren. Seeschiffe müssen warten, bis das Mittelteil der Brücke mit einem Schwimmkran gehoben ist. Dies soll nach Angaben der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt im Laufe der nächsten Tage geschehen.

Der 100 Meter lange Frachter „Emsmoon“ hatte am Donnerstagabend den Hafen in Papenburg verlassen und war in Richtung Nordsee unterwegs. Etwa eine Stunde später rammte das unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrende Schiff die geschlossene Klappbrücke. Menschen wurden bei der Kollision nicht verletzt. Normalerweise meldeten sich Schiffe per Funk beim Brückenwärter an und bekämen dann eine Rückmeldung, ob sie passieren dürften oder noch warten müssten, erläuterte ein Bahnsprecher. Zusätzlich leuchte eine Ampel rot oder grün. Im Jahr befahren rund 10 000 Schiffe die Unterems.     

Von Vera Jansen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Millionenschaden bei Unfall
Der Frachter rammte die Brücke am Donnerstagabend, Brückenteile wurden abgerissen.

Der Schaden geht in die Millionen – so viel steht nach der Schiffskollision auf der Ems im Landkreis Leer schnell fest. Am Donnerstagabend hatte ein Frachtschiff die Friesenbrücke bei Weener gerammt. Dabei wurde die Eisenbahnbrücke vollständig zerstört. Wie es dazu kommen konnte, ist nach Polizeiangaben noch unklar.

mehr
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.