Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Unfallverursacher gibt Navi die Schuld
Nachrichten Der Norden Unfallverursacher gibt Navi die Schuld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 18.07.2015
Weil er der Anzeige seines Navigationsgerätes gefolgt ist, hat ein 41-jähriger Autofahrer auf der B214 einen schweren Unfall verursacht. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Cloppenburg

Das Gerät habe ihm angezeigt, die Rechtsabbiegespur zur Auffahrt auf die Bundesstraße zu nehmen, zitierte die Polizei Cloppenburg den Unfallverursacher am Sonnabend in einer Mitteilung.

Bei der falschen Auffahrt sei das Auto des Mannes dann mit dem entgegenkommenden Wagen einer 54-jährigen Frau frontal zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Autos in eine Leitplanke geschleudert. Dabei wurden die Mitfahrer des 41-Jährigen teils lebensgefährlich verletzt. Auch die 54-Jährige und ihr Beifahrer erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Nur der 41-Jährige blieb unversehrt. An beiden Autos entstand Totalschaden.

lni/cli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Tödlicher Unfall in Osnabrück - Hochspannungsleitung tötet 18-Jährigen

Nachdem er eine 15.000 Volt starke Hochspannungsleitung berührt hatte, ist ein 18-Jähriger am Sonnabend in Osnabrück an seinen schweren Verletzungen gestorben. Er war in der Nacht auf einen Eisenbahnwaggon geklettert.

18.07.2015

Ab an den Strand: An den beiden ostfriesischen Nordseestränden Bensersiel und Dornumersiel darf ab sofort wieder gebadet werden. Die dortigen Belastung mit dem Bakterium E. coli seien deutlich gesunken und wieder unter den erlaubten Grenzwerten, teilten die Gesundheitsämter der Kreise Aurich und Wittmund am Samstag mit.

18.07.2015

Vermummte stürmen in der Nacht das Dienstgebäude von Bremens SPD-Innensenator Mäurer. Dabei geht einiges zu Bruch. Die Motive sind ebenso unbekannt wie die Täter. Nun will die Polizei das Haus die ganz Nacht über bewachen.

18.07.2015
Anzeige