Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Geplantes Flüchtlingsheim im Eichsfeld brennt
Nachrichten Der Norden Geplantes Flüchtlingsheim im Eichsfeld brennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 03.10.2015
Der Dachstuhl des ehemaligen Bauernhofes, der als Flüchtlingsheim hergerichtet wurde, ist ausgebrannt. Quelle: dpa
Anzeige
Bischhagen

Ein Polizeisprecher schloss am Samstag weder Brandstiftung noch einen technischen Defekt aus. Der Schaden an dem früheren Bauerhof in Bischhagen im Eichsfeld beträgt nach ersten Schätzungen mehr als 100.000 Euro; es gab keine Verletzten.

Zur Galerie
Ein ehemaliger Bauernhof, der in den nächsten Tagen von Flüchtlingen bezogen werden sollte, ist in Brand geraten.

Brandermittler konnten das Gebäude zunächst nicht betreten, weil die Statik überprüft werden musste. Außerdem stand darin noch viel Löschwasser.

Am Montag hätten die ersten Bewohner einziehen sollen. Vorbehalte dagegen gab es in dem 150-Einwohner-Ort nicht, wie Bischhagens Bürgermeister Bernd König (parteilos) erklärte. "Wenn der Brand vorsätzlich gelegt worden sein sollte, wäre das schon sehr traurig und unverständlich."

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) warnte vor voreiligen Schlüssen: "Wir müssen uns die Zeit nehmen, um die Brandursache zu ermitteln", erklärte er via Twitter. Es sei beklemmend, wenn ein Gebäude brenne, in das Flüchtlinge einziehen sollten. "Auch weil in unseren Köpfen sofort ein böser Verdacht steht." In den vergangenen Monaten brannten immer wieder Unterkünfte für Flüchtlinge in Deutschland. In vielen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden 53-Jähriger in Untersuchungshaft - Brutaler Überfall auf Rentnerin

Bei einem brutalen Überfall ist eine 75-Jährige im emsländischen Lingen von ihrem Nachbarn in der eigenen Wohnung misshandelt, ausgeraubt und vergewaltigt worden. Die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

03.10.2015

Mit einen möglichen Samen-Diebstahl im Pferdestall muss sich die Staatsanwaltschaft Göttingen befassen. Die Ermittlungen richten sich gegen die Besitzerin eines Gestüts bei Einbeck im Landkreis Northeim, sagte Behördensprecher Andreas Buick.

03.10.2015

Am vergangenen Wochenende sind die ersten Flüchtlinge eingezogen, nun wird die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Edeka-Lager in Sarstedt (Kreis Hildesheim) aufgestockt: Das niedersächsische Innenministerium erteilte Freitagmittag den Johannitern den Auftrag, die Kapazität um 500 auf 1500 Plätze zu erweitern.

02.10.2015
Anzeige